17-02-07

Der letzte König von Schottland (The Last King of Scotland)

poster

 

Filminfo

Regisseur: Kevin (nicht Pizza Hütte oder Gebraten Kipf aus Kentucky aber) MacDonald

Aktore: Wald Warumnehmer (Forest Whitaker), James McAvoy, (Kip) Kerry Washington, Gillian Anderson…

Dauer: 121 Minuten

 

Der Film

Erst und vor allem ein bisschen Kritik. Die Studios in Leuven sind nicht gut besig. Weit von. Ich hatte mich in Saal 1 gesetzt, wie angegeben war auf mein Ticket und hatte schon eine gute Platz weggekaapt. Aber flach vor der Film begann, kam einer Pipo sagen, dass eine Vergissung geschehen war und das wir nach einen anderen Saal mussten. Natürlich waren dort die beste Platze all weg. Während die Reklame war er keinen Klank, ein Problem das glücklich aufgelöst war bei Anfang von der Film. Aber Halberwege der Film, fiel plötzlich das Bild weg, und danach ging in die Projektionskabine das Licht konstant an und aus. Um verrückt von zu werden. Und außerdem saß die lange Kopf von Ben Crabbé in meinen Blickfeld. Ben hat übrigens kein Respekt für Kino, denn er hat nicht eins gebleben um die Abtitelung zu sehen. Scham auf dir Ben!

 

nicholas

 

Und jetzt der Film. Stripverfilmungen sind heiß in Heiligwald. Wir haben schon viele von dieser zu sehen gekregen. Denken wir hierbei an Fledermausmann, Supermann, Spinnemann, X-Männer, eine Geschichte von Gewalt, Sünde Stadt, usw. Jetzt hat einen Regisseur sein Aug fallen gelassen auf eine flamische Strip aus der Reihe Kieckebu, mehrbepalt Der Dorfstiran von Bulu Bulu, worin eine gecke General Bibi Pralin Gaga (seine Nahme ist in dieser Film verbastert zu Idi Amin Dada) der Macht greift in ein Afrikanisches Dörfchen.

 

In der Film geht der junge, idealistische, Schotse Doktor Nicholas Garrigan im 1971 nach Uganda um dort die Leute zu helfen. Bei seiner Ankomst hat Idi Amin Dada, einen General mit der Hilfe von die Britten nett einen Staatsgreif gepflegt und sich selber zu Präsident ausgerufen. Durch ein stumm Zufall kommt er in Kontakt mit der Idi, und dieser bleicht eine Vorliebe für Schotland zu haben. Nicholas wird all schnell die Leibartz und Vertrauensperson von Idi, der auf das erste Sicht eine sympathischer Mann ist, der das Beste mit seinem Land vorhat. Langsam aber sicher kommt Nicholas dort hinter dass Idi nicht so sauber auf die Grat is, und stets mehr Paranoia wird und jederman der sich vielleicht gegen seinen Regime kannt aus die Weg lasst räumen. Wenn Nicholas endlich die Wahrheit unter Augen sieht, will er flüchten.

 

forest 2

 

Obwohl der Film auf Fakten basiert ist, soll er nicht gesehen werden als eine Geschiedenislesse, aber mehr als eine politische Thriller, denn Suspense gibt es (vor allem im zweite Teil) in Überfluss. Wir bekommen alle Information pas auf das selbe Moment als Nicholas, und darum glauben wir auch am Anfang dass Idi eine gute, etwas brute Mann ist. Er hat nämlich besonders viel Charisma. Whitaker macht enorm viel Eindruck als Idi, der eins als Witzjacke und dann wieder als gnadenlose Tiran aus die Ecke kommt. Ein Oscar wird hochstwahrscheinlich nicht ausbleiben, und es ist ihm merh dan gegünnt.

 

Endurteil

Der letzte König ist ein sehr straf Stücken Kino, mit eine gewaltige Whitaker, einige grausame Bilder und viele Melokeks.

 

***,5/****

 

Horst, der letzte Freund von Kino

12:38 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

Commentaren

ich glaube dass ich der einige Lord des Dnklen Dornenreich bin...
ich brauche jetzt Narren und Slavinnen aus ker Kempischen Hochflachen.
:p

Gepost door: Jeronimo | 17-02-07

De commentaren zijn gesloten.