23-05-06

Faktotum (Factotum)

 

Filminfo

Regisseur: Bent Hamer

Spielers: Matt Dillon, Lili Taylor, Marisa Tomei

Dauer: 94 min

 

Besprechung

Ein Faktotum ist ein Mann der vielerlei Jobs ausfuhrt.

Henry ‘Hank’ Chinaski (Dillon) ist so ein Faktotum. Am Anfang vom Film arbeitet er wie Boorarbeiter und muss er invallen für ein Kollege um einige Leferungen zu tun. Er vertrekt somar mit die Kamion ohne ein Elektrizitätssnoer aus zu trekken, das behört nicht bis seine Sorgen. Wann er vertrekt, wird das Snoer keihart ausgetrokken und bleibt sein Baas hintern, zwaaiend mit seine Vaust in die Lucht. Vervolgens sehen wir Hank stopfen an ein Bar, um etwas zu leferen so denken wir. Das folgende das wir sehen ist echter Hanks Baas die die Bar binnen kommt. Nicht vor die ersten Mahl soll “Du bist untschlagen!” in diese Film wiederklinken.

 

Diese Prolog setzt meteen die Ton vor die Rest von de Film.

So sind wir vertrokken und viel soll nicht änderen.

 

Faktotum ist basiert auf das gleichnamige Buch von Charles Bukowski, ein Deutscher von Geburt und dus auch ein Kinofreund. Daneben werd er nog Inspiration gehold aus verschiedene Kurzgeschichte von Bukowski.

Drei andere Buche mit Chinaski wie Hauptperson, Postkantur/Post Office, Schinken auf dem Roggen/Ham On Rye und Weibe/Women, wirden nicht gebraucht.

Eher wird jetzt Schreibarbeit von Bukowski nach das Weisse Doek gebracht:

In Barfliege/Barfly gab Mickey Rourke, toen nog ein echte 80s Rebel und Sterre, reeds gestalte an die Zaufabenteuer von Chinaski. Faye Dunaway spielde seine betrunken Schätzen. Diese Film steht nicht unterecht auf meine DVD Wünschliste. Obwohl das Chinaski-Personage auch in Barfliege auftaugt verschillen beide Filme aansehenlich von Anpack.

Danächst gab es nog die Verfilmung ein seiner Buche, nl. Verrückte Liebe/Crazy Love durch uns aller Dominique Deruddere, mit u.a. Josse De Pauw in eine Hauptrolle.

 

Das Buch und die Kurzverhale die de Basis vormen von Faktotum, sind allen semi-autobiographisch weil Henry Chinaski das Alter-Ego von Bukowski ist.

Ebenals Bukowski selbst war (war, weil Bukowski jetzt zwölf Jahre nicht mehr unter uns ist, der Teufel habe sein Seele), ist Henry ein Zaufschaut erste, zweit und dritte Klas die in ein ewigdürende Drankrus durch das Leben strumpfeld, terwijl er ab und zu, vielier zelden ein Moment von Nuchterheit gegen kommt. Bovenal ist er echter auch ein gepassioniert Auteur, die auf sein geheel eigene Weise Kurzgeschichte schreibt, und haupt auf eine Entdeckung durch eine Ausgeberei.

Mit dit Letzte weisst du schon auch was sowas die Einige Plot, als wir das so können nennen, ist in diese Film. Ein echt verhaal, mit ein Begin und ein (Happy) Ende gibt es in Faktotum nicht.

 

 

Ins Film folgen wir Henry während sein durch Drank, Weibe (Lili Taylor und Marissa Tomei), Pferdegokken, Schreiben und viele Jobs durchdrenkte Leben. “Ein langsamer Tag geht in ein langsamer Nacht.” Um das Lied am Ende von de Film zu citieren.

Wir kreigen Fragmente aus dieses Leben von zwölf Jobs, ebenviel Untschlage und dreizehn Ungelücke zu sehen. In gegenstellung bis Henry und Charles ist der Regisseur von Dienst ein Noor und bringt er das Geheel sehr sober, statisch und traag, seg maar sehr Norwegisch, in Bild und dies passt wie ein Handschuh. Die Voice-Over gunt uns so nur und denn ein Blick in die Literaire Geist von Chinaski:

“Ein Gedicht ist ein Herrenfriseursalon voll mit zynischem drunks.”

 

Weil es nicht echt eine Komödie ist, war Faktotum toch ein von die grappigste Filme von die abgelaufen Zeit. Henry selbst ist zelden ohne Drank, aber de Film sitzt voll mit droge und offbeat Humor. Das Drankorgel ist ein spassig Mann: “Alles was ich tun will, ist meine Cheque bekommen und mich betrinken.” Sagt er oprecht gegen sein ex-Baas, die nadas Henry weg ist, selbst eine Nippe von sein verstopte Whiskeyblik nimmt.

 

Sobere Tragiek und droge Humor gehen Hand in Hand.

Die Drufgeistigheit wird unter andere verstarkt durch ein Lied das walst wie Whiskey am Anfang von Film. Die Tekst von beide Lieder die in de Film kommen, wird bei de Weg geschreben durch Bukowski selbst.

 

 

Matt Dillon ist zeitdem Anprall/Crash folledig zurück und setzt hier mit Bierbuik und Baard ein schitterende Hank Chinaski nieder, der nog ein grossere Lamzak ist dann Der Dude aus Der Grosse Lebowski/The Big Lebowski. Zalig wie er, nach ein kotske geplatzt zu haben, spielt wie er last hat von sein opspielende Magen. Liebhaber von die subtiele Aktierprestatione weissen wo nachzu!

Auch war es toll um Marisa Tomei (erinner dich Mein Vetter Vinny/My Cousin Vinny) nog eens zu zien auftaugen, in was nicht meteen ein flattierende Rolle ist. Beide Weibe, Tomei wie die Flirt Laura und Taylor wie seine “Liebe” Jan, sind eben ver weg und begaaid wie Henry. Das Leben ist an die Drinkers!

 

Endurteil

Faktotum ist ein klein, traag, tragisch, komisch und boven allem ein zaaaalig Filmke : ***/****.

 

 

 

 

Henry ‘Hank’ Chinaski:

“I decided to clean up the apartment. I thought I must be turning into a fag.”

 

Matula.

14:49 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

19-05-06

Die Da Vinci Kode (The Da Vinci Code)

 

Filminfo

Regisseur: Ron Howard

 

Spielers: Tom Hanks, Audrey Tautou, Ian McKellen, Alfred Molina, Paul Bettany und Jean Reno

 

Dauer: 149 min

 

Intro 1

 

Das Kino-Inspektor Horst dieser Tage ein schnelle ist, weisst du wel al und auch mit die Besprechung von Die Da Vinci Kode (sehe Hierunter!) ist er mich zu schnelle abgewesen.

Umdas meine Besprechung al ab war und auch verschilt von die bei Horst, kreigst du sie toch vorgeschosseld: Zwei für die Preise von Eins!

 

Intro 2

 

Wer Dan Braun und Die Da Vinci Kode nicht kennt, muss ein Blinde sein der in Köln wohnt und es da hört donderen. Der Auteur und seine Buche sind weltweit bekannt, und nicht selden gelesen durch Persone die davor nog kein Buch von dichtbei gesehen hatten. Es gibt gegenwortig kein Quiz worin man keine Frage kreigt über diese Buche. Braun ist dus ein Phänomän zu nennen, was auch die Qualität von seine Schreibarbeit sein moge. Wer auf den Trein kein Exemplar von ‘Die Kode’ bei hat, muss gedurende die hele Treinrit die Hoon von seine Mitreizern untergehen.

Selbst habe ich bis heute allein ‘Angels & Demons’, auch gekannt wie das Bernini Mysterium, gelesen: es war ein echte bladseitedreHer, mit viel Spannung, ein helse Fahrt in quasi Reelle Zeit, ein bisschen 24-8zig, mit ein interessante Mengelung zwischen Fakt und Fiktion, Glaube und Wisschenschaft. Ein gut Buch terwijl mann das leste aber nach das lesen kann mann das gemakkelijk wegleggen und ist es folkomen wegwirpbar.

 

Besprechung

 

Das Verhaal ist gemeinsam bekannt, aber für die Blind Mensche aus Köln ist hier die kurze Inhalt:

In das Louvre wird ein Konservator vermort für ein auf das ersten Sicht sehr belangrijk Geheim. Bevor er stirbt verklapt er wo das Geheim ligt (unter eine Rose in eine Kirche in Parijs) an ein Albino-Monnik, die sich GOtts vergegenwortiger auf die Erde waant. Diese Monnik arbeitet für Opus Dei, mit an das Haupt davon der Lernmeister.

Robert Langdon (Hanks mit etwas auf sein Kopf was man bezwärlich ein Kapsel kann nennen) ist ein Professor in die religiöse Symbolerie. Dieselbe Abend hat er eine Absprach mit der Konservator, aber diese kam nicht auftagen. Wann die fransösische Geheime Polizei Langdon kontaktiert, weisst er meteen die Reden von das Verlet.

Auf das Licham von die arme Mann stehen Symbole und er hat auch nog andere Tekens in das Louvre hinterngelassen bevoR er nach die Eeuwige Jachtfelde ging.

Die Junge Kleinzweschter Sophie (Tautou mit das gekannte Engelengesicht) von der Konservator ist auch da und bringt Langdon auf der Höhe das die Polizei Langdon von der Mort verdenkt.

Sie soll Langdon hilfen um aus zu finden was nur das grosse Geheim hintern die Da Vinci Kode ist, wer der Lernmeister ist und um aus die Klauwe von die Polizei zu bleiben.

 

Von Howard sind wir nicht bepaald ein Fan. Er ist nicht meteen ein verbluffend Regisseur, mehr was mann eufemistisch nogal eenS ein Vakmann nennt. Filme wie Apollo 13, Willow und Splash bleiben für mich seine grosste Waffenfakte.

Auch Hanks muss es hier bei die Kinofreunde wel eens untgelten, vor allem dann bei Horst (Sehe Kinoregel 6 aus das Charter von die Kinofreunde). Bei Untergezeichnete, Matula, kann er auf mehr Sympathie rechnen: Filme wie Bachelor Party, Dragnet, The Burbs, Saving Private Ryan und The Green Mile mag ich gerne sehen, auch al verbrech ik dabei ein von die Fundamente von die Kinofreunde.

 

 

Horst, ein mehr durchwinterd leser von Braun, sagTe es nog das die Struktur von die Buche Das Bernini-Mysterium und Die Kode so gut wie dasselbe war, und er hatte folledig gleich. Auch das Szenario, vrij gut in mekaar gepüzzeld und nicht ein geheel von warrige püzzelstücke wie sommige Filmkritikasters und Horst bewerten, ist strukturell aussermasse vergleichbar mit die Buche. Ich vond de Film dan auch nicht speziell moeilich um folgen.

Warscheinlich ist die Vergleichbarheit auch inhaltlich so. Wiedanauch, wer ein bisschen vertraut ist mit die Arbeit von Braun, kann verschiedene Dinge, von ein klein Raadsel wie welche Cijferkombination soll das sein…?bis die grosse Mysteries wo das ausendlich um dreht (die Da Vinci Kode und wer den Lernmeister ist), wel vorspellen.

Langdon loodst uns wieder durch die SymbolIk von das Verleden, Sophie ist seine weibliche Mitgezelle, es gibt Eeuwenalte synistere Gezellschafte, ein unbekannte Schlechte Kerl … Die Ingrediënte sind eigentlich dasselbe wie in das Bernini Mysterium.

Das Ende besteht Herr Von Die Ringe-gewijs aus drei Ende, worin alles deutlich werd, und vor allem das dritte Ende, die letzte Szene ist ein Ende wie ich sie wel weet zu appreciëren.

 

Howard bringt de Film Sehr droog und sober (für sommige sicher té droog, lees: und vervelend) in Bild. Die schitterende Lokatione in Frankreich und Engeland kreigen eigentlich maar wenig Andacht und Szene die dich visuell überdonderen sollen gibt es bijna nicht.

Für die Szene wohin man nogal viel Information und Blabla gibt über das Verleden hintern das Mysterium, hat man logischerweis geoptiert für visuell schöne Flashbacks und es muss gesagt das das simpel ist, aber sicher wel wirkt.

Auch Langdons famöse Klaustrofobie kommt so an bod. Alle Karakteruitdiepung, so mann die al gibt, ist echter volkommen Plotgebunden. Das die Personages von Bordkarton sind, ist nicht eens soviel übertreben. Das Gebrauch von eine Cast voll bekannte, und in das GeFall von Tautou auch sehr schöne, Kopfe sorgt toch für ein zweem von Karakterzeichnung. Maar in das Dan Braun Universum geht es natürlich nicht um die Personage, allein die Plot steht zentral. Über Aktierprestatione fallt in diesem Fall dus wenig te sagen. Das Personage von McKellen (der Freund/Professor der mit auf Abenteuer geht mit Langdon und Sophie) ist wel ohne Zweifel das interessantste und best ‘vertolkte’.

Neben die Flashbacks hat Howard auch probiert um andere, minder visuelle Szene, toch in Bild zu bringen, z.B. wann Langdon ein Ratsel untcijfert oder wann die echte Betekenis von Das Letzte Abendmal bei Da Vinci wird ausgelegd. Dies wird allemaal frei sober getan und sicher in die Schlüsselszene über Das Letzte Abendmal wirkt das sicher.

 

 

Was ich visuell sehr wist te mogen war die Dunkelheit von die Film. De Film ist ,sicher das erste anderhalb Uhr, Retedunkel und diese Cinematography von Salvatore Totino verdient sicher eine Vermeldung. Wie mehr maN bei die Lösung von das Mysterium kommt, wie mehr es auch Licht gibt und dies hat natürlich auch te machen mit das Fakt das de Film in ein quasi Reelle Zeit spiellt.

 

Endurteil

 

Die Da Vinci Kode ist ein verdienstliche Buch-nach-Film Adaptation, wohin alles dreht um die Plot. Er ist allein sicher minder spannend dan die Buche. Das Buch soll dus ‘besser’ sein dan de Film: es gibt mehr Spannung und Ratselspass.

Die Frage ob man das Verhaal wel zou verfilmd haben, ohne das Succes von die Buche, ist echter nicht folledig aus die Lucht gegriffen…

De Film ist eben gut wie die Buche ein populair, pseudo-intellektuel, aber nach sehen ob lesen makkelijk wegwirfbar.

Eine Hype dus, aber toch **,5.

 

 

Matula.

12:00 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

18-05-06

Die Da Vinci Kode (The Da Vinci Code)

 

Filminfo

Regisseur: Ron “Richie Cunningham” Howard

Aktore: Tom “Ich habe eine Teppich” Hanks, Audrey “Schwing” Tautou, Alfred “Ich siehe konstipiert aus” Molina, Ian “Gandalf” McKellen, Jean Reno

Dauer: 146 Minuten

 

Der Film

Hype Hype Hype! Diese Film ist nett soals die gleichnamige Bestseller von Dan Braun eine Hype von jewelste. Leider ist es manchmal so, dass Hypes nicht an die Verwartungen volltun. Noch leiderer ist es, als man selbst nicht in der Gegend von die Verwartungen kommt, auch all waren sie nicht so hochgespannen (Howard und Hanks).

 

Jedermann kennt inzwischen wohl die Geschichte. Der Kurator von das Louvre wird auf brutale Weise vermoord, aber lasst bevor er stirbt noch einige Spuren hinter. Die Polizei holt Universitätsprofessor und Symbolenexpert Robert Langdon dabei, weil sie denken, dass er vielleicht der Tater ist. Zusammen mit die Kleintochter von das Schlachtopfer kann er entsnappen und gehen auf die Suche nach die echte Tater, und inzwischen machen sie noch eine Entdeckung die die Kirche und das Glaub auf seine Grundfesten sollte können tun daveren…

 

 

 

Diese Geschichte lieferte ein sehr unterhaltente Paginadreher auf, die las wie ein Film, mit ein perfektes Gefühl für Timing und Spannungaufbau. Es war so deutlich filmisch, dass früher oder später da wohl einen Film von musste kommen. Und wann mann denkt dass jede Randdebil eine Verfilmung zu eine gutes Ende kann bringen, kommt Ron Howard auf die Proppen, und er verpest es grandios. Ich hatte ehrlich gesagt all wohl meine Bedenkungen, weil Ron Howard in ganz seinem Leben noch aber eine gute Film gemacht hat: Wilg.

 

Folgens mich hat Howard das Buch nicht gut gelesen oder verstehen, want was er dort van backt ist nicht um über nach Hause zu schreiben. Alle Logika ist such. Szenes folgen sich auf, ohne dass es dazwischen eine logische Band gibt. Wichtige oder interessante Sachen auf das Buch werden im Schnelltempo abgehandelt, was es sehr schwierig macht um folgen zu können, sicher für diegenen, die das Buch nicht gelesen haben. Es gibt Plotlocher die großer sind dann die Arsch von Margriet Hermans vor ihre Maagoperation (und vielleicht jetzt noch, ich fühl mich nicht gerufen um das zu schecken). Die Raadsel und Anagrammen, die das Buch so lustig machten, wirden hier auf ein-zwei-drei aufgelöst, als ob es nichts ist. Kein enkel Moment gibt es ein Gefühl von Spannung oder Dreigung. Charakterauftiefung gab es nicht viel in das Buch, aber hier bleibt es völlig achterwege, ob es muss sein, dass man etwas hat an ein Paar sehr knullige und nichtssagende Zurückflitze. Howard schlagt er selbst nicht in um etwas interessantes anzufangen mit die prachtige Lokationen wo er hat mogen filmen.

 

 

 

Über die Akteerprestationen fallt auch nicht viel gutes zu sagen, aber das ist bijna eine Garantie wenn mann Tom Hanks die Hauptrolle gibt. Er ist sicher nicht der gute Person um Robert Langdon zu spielen. Ich hatte der Eindruck, dass die Aktore nur rap rap ihre Text stonden abzurammelen und nur aber an ihre Scheck dachten. Selbst Hausfavorit Audrey Tautou enttäuscht.

 

Fallt er dann nichts gut zu sagen über diese Film? Doch, es gibt ein Lied von Serge Gainsbourg in der Film. Aber dafür will ich kein zwei Stunden und halb für ins Kino sitzen.

Endurteil

Eine Beleidigung für das Medium Film. Mann bleibt besser zu Hause und liest ein gutes Buch. Unbegreiflich dass man hier Anstoß an kann nehmen.

 

*,5/****

 

Sofort Hurenkind

19:40 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

10-05-06

DVD-Besprechung: Die Fliege (The Fly)

 

Filminfo

Regisseur: David Cronenberg

 

Spielers: Jeff Goldblum, Geena Davis, John Getz.

 

Dauer: 92 min

 

Besprechung

 

Seth Brundle ist ein nerdy Wissenschaffer die jeder Tag dasselbe aber toch ein anderes Kostum tragt und nogal viel Käsebürgern fresst.

Seth arbeitet an ein Projekt das die Welt soll änderen und menschlich Leben wie wir das kennen auch!

Er kann nämlich objekte von ein Platz(ein Telepod) nach ein andere verplatzen, sondern diese Objekte eigentlich echt zu verplatzen. Allein mit lebende Dinge lukt das nog nicht echt gut und, obwhol Seth keine Fliege will kwaad tun, geht sein Bavian er jetzt schnell an.

Auf ein Party entmusst er Veronica die für ein wissenschaftlich Magazine schreibt. Wann sie seine Ausfindung seht nimmt ihre Interesse zu.

Von das Ein kommt das Ander: Interesse wird  Liebe und die Entdeckung von die Blume und die Fliege, euh, Beie lasst nich auf sich warten.

Einige Baviana später schlagt Seth da alsnog in um ein lebendes Organismus te verplatzen.

Bleiheit alum, aber wann Veronica plotzdem vertrekt nach ihre frühere Liebeling, wird Seth ein bisschen Jalurs. Reagierend auf die Impuls von das Moment, und mit ein flinke Dosis Champoeter in seine System, beschliesst er um sichselb von die eine Telepod nach die Andere te telepodieren.

Eine ambetant zumende Fliege soll echter Rut und Fliegestronten in die DNA-Suppe werfen.

 

Die Fliege ist ein Hermachen von ein Horrorklassiker aus 1958 mit Vincent Price in ein von die Hauptrolle; das heisst: beide Filme sind basiert auf dasselbe Verhaal von eine George Langelaan.

Weil es hier um ein Film von Auteur-Regisseur David Cronenberg geht, kann diese Prent als originell und auf sichselb stehend bestempeld werden.

 

Wer Cronenberg sagt, sagt der Meister Von Körperhorror und sagt und seht ein mehr dan gesund Teil Gore in sein Oeuvre.

Auch hier wird das Register von und voll Lichamsmutatione volop offen gezieht:

ein binnenzuaussen getrokken Bavian hier, einige schmecklose Litern Fliegekots ginder, ein gebrochen Pols hier, ein ausfallend Ohr ginder: Wie Fettiger, wie Spassiger ist das Motto! (Was nicht sagen will das das Brauch davon nicht auf ein folledig funktionelle Basis berusst)

Die viele FX bleiben bovendien Zwanzig Jahre nach Datum nog immer wie eine Hause oben Wasser stehen. Viele CGI FX von heutzutage können da eine Pixel an zuigen.

Von in meine Kinderzeit waren es vor allem diese gore und gory Horrorfx die ich mit Die Fliege assozierte. Sie sind sehr echt und schmutzig, um Daume und Fingernagels von auf zu lecken, oder.

Weil die PC von Seth am Anfang die Liebe für das Fleisch nog muss lernen, ist die Liebe von Cronenberg für das, enigszins gemutierte, Fleisch deutlich. (sehe auch andere Cronenbergfilme!)

 

Weil Die Fliege auf das erste und auch auf das zweite Gesicht ein Horrorflick ist, ist er doch auch ein, weliswo etwas fremde, Romantische Film über die Liebe: ein Gore-Rom eigentlich.

Das wird schon von in das Begin deutlich: Die Entmussung zwischen der Wisschenschaffer und die Journaliste auf die Party wird in Bild gebracht wie ein Flirtpartei.

Die Liebe bringt echter auch viel Unheil mit sich mit in das Cronenberg Universum: die Beschliessung um sichselb zu transportieren, was faliekant ablauft, nimmt Seth auf Basis von Jalursheit und die ungebreidelde Sex mit Veronica ist nicht ohne Gefahr!(sehe auch andere Cronenbergfilme!)

 

 

Wann Seth in eine Fliege, mehr bestimmt in eine Brundlefliege ändert, gibt es mehr dann somaar die Sensationalität (“Habe Angst! Habe viel Angst!”)davon.

Visuell gibt es die wanschmeckliche Transformation und das physische Verfall von Seth.

Danächst gibt es in die Dialoge und das Verhaal Linke nach Altertum(Tel aber eins die Dialoge in die erste Halbe von de Film die danach verweissen), womit das physische, und am Ende auch mentale, Verfall gepferd geht: Es ist kein Pretchen. Das Ende von das Leben ist ein von die sicherheiten des Leben. Jeder Leben ist endig und so auch jeder Liebe;

Linke nach Identität und Menschlichkeit: Wann mann physisch folledig geändert ist in eine Fliege, ist man dann nog ein Mensch, ob wieviel ist man dan nog menschlich? Was bleibt over von Seth?

 

Die Wissenschaft, wohin Seth so beseten interessiert ist, bringt in jeder Fall viel Miserie mit sich mit und kann am Ende von de Film nicht mehr vertraut werden weil sie nichts mehr garandieren kann.(Victoria:“ Ich will keine Tests. Tests können nichts versichern.”)

(sehe auch andere Cronenbergfilme!)

 

 

In diese Film gibt es zwei Hauptrolle bei Goldblum und Davis, und es sind vor allem diese zwei Personage wo alles um dreht. Es gibt nog wel eine belangrijke Beirolle von John Getz wie Stathis Borans, der Ausgeber von das Magazine wofür Victoria arbeitet und ihre frühere Partner in von Bill gehen.

Goldblum ist sehr glaubwertig wie Nerd und soll diese Rolle nog mit viel Succes hernimmen in Das Jura Park/Jurassic Park. Toch schittert er vor allem in die Szene wohin er unter eine dikke Lage Mach-Auf stilan in eine Fliege ändert.

Sehe aber eins nach ein von meine Liebelingsmomente in de Film wann Victoria Seth nach Vier Monate wieder seht und seine Verfall so weit ist das sein Ohr von sein Kopf fallt: sehr angreifende und gute Aktierarbeit von Goldblum.

Und über die sexy Geena Davis, undanks das Eighties Kapsel, natürlich auch nichts schlecht.

Cronenberg selb taugt auf in ein Kameo wie Chirurg.

 

Zusammen mit Seth ändert auch die Musikscore, von die Hand von Cronenbergs Partner ins Kino Howard Shore. Sie wird immer besser und besser wie de Film weiter geht um hem tenslotte magistral ab zu schliessen.

 

 

Endurteil

Die Fliege ist ein gore und romantische Film, voll misselich machende aber formidastische FX, die mich nach zwei oder drei frühere Visies toch nog wist te überraschen und ist nichts minder dann ein echte Kult Kino Klassiker der nur für aber 12,50euroots ins Fnac te kauf ist.

Allen daheen!

 

Extras

 

Endlich nog eens eine spezielle Edition die echt speziell ist! Ich habe die Extras nog nicht gesehen, aber lesen volsteht um te können sagen das es hier um eine fantastische und eivolle Ausgabe geht.

Auf Disc 1 gibt es Audiokommentar von Cronenberg.

Auf Disc 2 gibt es Dokumentare (133 und 12 Minute), extra Szene, ein alternatives Ende, Filmtests, Verhalen und Artikele(das originelle Kurzverhaal, Skript…), Featurettes, trailers und spots und Photogallereie à go-go.

 

 

Brundle:

“Nein, nicht! Uh, hören Sie Veronica... Ich bin hier gekommen, um ein magisches Wort Ihnen zu sagen.”

 

Veronica:

“Ja?”

 

Brundle:

“Cheeseburger.”

 

Matula.

17:27 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |