25-02-06

DVD-Besprechung: Schwarzen Sonntag (Black Sunday)

Filminfo

Regisseur: Mario Bava

Aktore: Barbara Stahl (Steele), John Richardson, Andrea Checchi,…

Dauer: 87 Minuten

 

Der Film

Im 17. Jahrhundert wurden eine Prinzesse Asa Vajda (Stahl) und ihre Geliebte (ihr eigene Bruder Javutich) beschuldigt von Hexerei und Vampirisme und durch der Inquisitier von Dienst (ihr anderen Bruder) zu Tod verurteilt, durch ein Teufelmasker mit Pinnen auf hun Gesicht zu speichern und dann auf die Brandstapel gesetzt zu werden. Bevor sie stirbt, spricht Asa einen Fluch aus über die Menschheit im allgemeinen und ihre Familie ins besonders. 200 Jahre später bringen zwei Doktoren per Ungluck die Prinzesse wieder zu leben und sie richtet sich auf die Übernahme des Körpers von ihre Abstammeling Prinzesse Katia.

 

Dieser Film war das Debut von italienische Kulthorrorregisseur Mario Bava. Er lasst sich deutlich inspirieren durch die Universalklassiker aus die Jahren 30 (wie Dracula, Braut von Frankenstein) und Hammerfilme aus die Jahren 50.

 

Der Mann hatte da vor all ein Verleden als Cinematograf und wusste also perfekt wie er einen Film stilistisch in einander stecken sollte. Das ist deutlich merkbar. Jede Szene ist prachtig in Bild gebracht mit fabulöse Dekors, und der ganze Film strahlt eine dreigende, gotische Atmosphär aus.

 

Er lasste mich regelmäßig an Schlafrige Höhle von Tim Burton, und dass ist wahrscheinlich kein Zufall, denn Burton hat oft gesagt dass diese seine favorite Film aller Zeiten ist. Auch Regisseure wie Cronenberg, Tarantino und Scorsese sind Fans.

 

Die Akteerprestationen sind verre von gewaltig, aber dieser Film bedeutete der Start von die Karrière von Hauptrollspielster Barbara Stahl (Steele).

 

Die spezielle Effekte sind sparsam aber sehr effektiv, und glaubwürtig. Die Wiederzulebenkommung von Aja ist faszinierend.

 

Endurteil

Schwarzen Sonntag ist ein besonders schön in Bild gebrachte Horrorgeschichte die eine Traumachtige Märchenatmosphär ausstrahlt, und zurecht als eine Klassiker von das Genre mag beschaut werden.

 

***,5/****

 

Extras

Zahllose Nextras, nur ein Paar Trailers.

Horst

19:50 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.