18-01-06

DVD-Besprechung: Phantom Von Das Paradies (Phantom Of The Paradise)

Filminfo:

Regisseur: Brian De Palma

Spielers: William Finley, Paul Williams und Jessica Harper.

Dauer: 87 min.

 

Besprechung:

Winslow Kakerlak (Leach) ist ein arbeitslose und nerdy Komponist die eine Rockopera Version von Faust gemacht hat.

Wann ein sinistere Rockproduzent genennt Schwan (Swan) hem seht und hört, will er direkt die Musik um sein neue Rocktempel, Das Paradies, damit te kunnen öffnen. Kakerlak ist sehr aufgetogen und stimmt zu.

Einige Zeit passiert und Schwan lasst nicht mehr von sich hören. Kakerlak findest das aber fremd und geht eens langs auf das Kantor von Schwan.

Hier lernt er al gauw das der hippe Rockproduzent nicht echt von guten Wille ist und das er Kakerlak allein maar wil misbrauchen.

Kakerlak bleibt toch volhalten und Schwan beschliesst dan um an einige Drahte te rucken.

Sondern viel mehr te verklapfen wird Kakerlak hiernach wahnsinnig und ausendlich taugt er total verminkt und geflipft auf in die Das Paradies um da seine Rolle von das Phantom von das Paradies ( )te spielen.

 

Brian "Narbegesicht, Die Unnahbare, Carrie, Carlito's Weg/ Scarface, The Untouchables, Carrie, Carlito's Way" De Palma, hat, zoals du hier könnst lesen, al wel einige echte Filmeklassikers hinter seine Nahme stehen.

Die Filme können sich unterling dan wel unterscheiden, aber toch ist immer der Hand von der Meister anwesend. Sowel inhaltlich als visuel gibt es typische De Palma Kenmerke.

 

Mit Phantom Von Das Paradies (pun deutlich gemeint) levert er diesmal eine musikale, experimentelle und gewohnweg wahnsinnige Horror/Kampy Kultfilm ab.

 

Wie De Palma das wel mehr tut, nimmt er auch hier wederum reeds ge- und bekannte Elemente, schmeisst die in ein Pot und macht er ein geheel eigene Film von.

In Phantom Von Das Paradies gibt es, und da muss man sicher keine Brille oder Lense für an tun, Elemente aus Phantom Von Die Oper, Faust und Das Bild Von Dorian Grau.

 

Ook al ist diese Film ein von seine frühere, toch gibt es al einige von die typische De Palma Kenmerke, die auch in seine latere Filme und eigentlich in bijna al seine Filme auftauchen.

So macht er gebrauch von die splitscreen Technik, das subjektives Gesichtspunkt und mag auch die obligate Knipoog naar der Meister von Suspens, Hitchhahn (Hitchcock) nicht untbrechen.

In diese Film ist das ein eerder flauwe aber darum nicht minder humoristische Psycho-pastiche.

 

Die, overigens gute, Rockopera Musik ist von die Hand von Paul Williams, die auch Schwan spielt, und ist vielal nogal Elton John-kitschig aber sehr gepasst für diese Film.

Phantom ist ein Halbe Musikal und stecht die Drache mit zowel die Musikbusiness (z.B. die grosse Macht von die Schalplatzefirme) wie die Musik selbst.

Zowel bombastische, teatrale als Revivalmusik muss das untgelten.

 

Was die Spielers betrefft können wir stellen das die meiste De Palmafilme nicht echt Aktorefilme sind.

Hoewel das dann auch deutlich kein Oskarmateriaal ist, wurden die Rolle toch gut und vor allem wahnsinnig ingevuld.

Naast die Hauptrollespielers ist auch Gerrit Graham, wie die verweibte und sehr wahnsinnige Glamrocker Rindfleisch (Beef; sehe Foto!), nog vermeltenswurtig.

 

Jessica Harper zou später die Hauptrolle spielen in Suspiria, eine Horrorklassiker von Dario Argento, die der europäische De Palma genennt kan wurden.

 

Endurteil:

Phantom Von Das Paradies ist eine wahnsinnige und sehr vermakliche Kuriosität die zowel für die De Palma-, als die Genreliebhabers und sicher auch für alle Kinofreunde an te raten ist.

 

Extra Wissenwertes:

Folgen sommige zou George Lucas das Hijggelaut von Darth Vater aus Phantom gehalt haben...

Die Rocky Horror Picture Show datiert von ein Jahr nach Phantom...

 

Extras:

Eine Fotogallerie

 

Matula 2006.

15:39 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.