11-12-05

König Kong, Das Achtste Wunder Von Die Welt (King Kong, The Eighth Wonder Of The World)

Filminfo:
Regisseurs: Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack
Spielers: Fay Wray, Robert Armstark (Armstrong) und Bruce Cabot.
Dauer: 100 min; 104 min
 
Besprechung:
Als Vorgesmäckchen und Aufwarmer vor was das grosste Kino Evenement von dieses Jahr muss worden, geben die Kinofreunde hier alvast eine Besprechung von die originelle König Kong aus 1933!
 
Carl Denham (Armstrong) ist ein Abenteurer die gerne Filme macht von exotische Tiere op mysteriöse Platze.
Um sicher te sein das sein neue Film ein succes werden soll, hat er Not an eine hübsche Blondine.
Al schnell findet er diese Blondine in de Person von Ann Darrow (die vorig Jahr gestorben Fay Wray). Umdas es eine Depression gibt in die VS ist sie arbeitslos und sie seht ein bisschen Akteerarbeit dus gut zitten.
Mit ein gross Schiff und mit wel sehr viel Bemannung vertrekken sie Richtung das mysteriöse Abenteuer.
 
Hoe das weiter verlauft weisst beinah jederman. Selbst die Leute die de Film nog nicht gesehen haben kennen die Geschichte wel.
König Kong, und dan vor allem die Szene worin Kong auf die Empire State Building steht, ist immers in das kollektive Kinogeheugen gegrift.
 
König Kong ist ein Abenteuerfilm voll mit spezielle Effekten: es gibt masseszenes, Maquettes, Stop Motion, Dinos und Kong selbst natürlich.
Es muss gezegd, diese Effekten sind überraschend gut und missen hun Effekt nicht.
Toch zou es nach König Kong nog bis Sternkriege (Star Wars) in 1977 dauern alvorens die durch FX begeisterte Blockbuster sein Eintritt zou tun.
In 1991 zou mit Terminator 2 das tijdperk von die CGI anfangen.
Ünlangst sind mit die Herr Von Die Ringe-Trilogie (LOTR-Trilogy) und Sündte Stadt (Sin City) erfolgreiche und sehr geslaagde neue Schritte in de Welt von die FX gezet.
Nog ein witzig Wissenswertes ist das die Urschrei von Kong eigentlich die Schreien von eine Löwe und ein Tiger sind.
 
Neben die FX und Kong wird die Show gestohlen durch Fay Wray, als Mutti von alle Schrei Königine.
Die andere Akteerarbeit ist nicht metein nennenswertig.
 
Was für mich ein bisschen eine überraschung war, ist das de Film ziemlich gruwelijk ist. Unse Kong zerschmetternt maar al te gerne einige Einboorlinge und ein Menu von Mensch nur und denn findet er best wel lecker. Die Dinos mögen dan wel de Max sein, aber dies weerhoudt Kong er nicht von um sie auseinander te rijten.
 
Es gibt dan wel viele FX und viel Gewalt, aber was diese Film toch ein bisschen speziell macht, ist die Liebe die Kong für Ann Darrow fühlt (oder lauft er gewohn sehr geil für diese Blondine? Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, weil ein Apf auch al eens von Bil muss gehen.)
Es ist diese Liebe (oder Geilheit?) das an de Film eine Seel gibt.
Was dit betrifft bietet König Kong eine Alternative Sicht auf die klassische Schöne-und-das-Biest Geschichte.
 
Zum Ende können wir nog stellen das er nicht viel gelul gibt in de Film. Es geht voraus, es geht erstaunlich gut voraus.
Allein in die FX-Szene bleibt man al wel eens stille stehen.
 
Endurteil:
König Kong macht teil aus von die kollektive Kinogeschiedenis und ist darum allein al ein Muss-Sehen Film.
Daneben ist er echter auch nog ein unterhaltsame aber gruwelijke Abenteurfilm mit gute FX und eine spezielle Romanze zwischen Kong und Ann Darrow.
 
Der erste Remake aus 1977, nl. König Kong: Die Legende Wiedergeboren (King Kong: The Legend Reborn) habe ich nicht gesehen aber zou nogal seelenlos sein.
 
Für de zweiten Remake von Peter Jacksohn ist es nog einige Tage warten und kwijlend abzählen...
 

Matula.


17:40 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

Commentaren

ich guck auch aus nach die Jacksohnverfilmung. War es al aber Mittwoch.

Die Remake mit Jeff Brücken (Bridges) war vor soweit ich es mich herinner wohl unterhaltend, aber bei lange nicht so gut als der originele König Kong.

Gepost door: Horst | 11-12-05

king kong Ich habe die orignele King Kong letzte Woche gesehen am RTBF. Ich war auch sehr under die Indruk von die Speziale Effekten. Ein Film aus 1933! Sehr impressionant. Noch zwei Tagen ...

Gepost door: karen | 12-12-05

De commentaren zijn gesloten.