13-10-05

Anprall ( Crash )

Filminfo:

Regisseur: Paul Haggis

Spielers: Matt Dillon, Thandie Neuton ( Newton ), Ryan Philippe, Sandra Bullock, Brendan Fraser, Don Cheadle und viele andere die ich nicht soll nennen weil ich da zu faul für bin.

Dauer: 113 min.

 

Besprechung:

Paul Haggis ist der Mann der das Szenario von ein von die emotionelle Faustschlage von dit Jahr geschreven hat, nl. Million Dollar Baby.

Crash ist sein Debüt wie Regisseur und ist alles andere als schlecht.

 

Es geht hier um ein sogenennte Mosaikfilm.

Das bedeutet das dit ein Film ist mit mehrere Persone die wir apart folgen, aber die einander treffen sollen in Die Engele ( Los Angeles ).

Matt Dillon spielt z.B. ein Polizist die die Folge von sein Arbeit und sein Vorleben mitdraagt. Wann wir hem treffen ist er dan auch ein bisschen ein Dreckfink. Wann er ein Auto gegenhalt, tast er die Frau aber was gerne ab. Diese Frau ist nicht Weiss und  Dillon ist ein bisschen viel ein Rassist, was kein Auszondering ist bei die LAPD.

 

Was wir über das Personage von Dillon sagen, gelt auch für die andere Persone in de Film. Wir lernen ze alle kennen auf ein bestimmt Moment in hun Leben und sie sind al dan nicht ‘gut’ und/oder ‘schlecht’.

Nicht allein die Persone haben Vorurteile aber der Regisseur konfrontiert uns auch mit unse eigene Vorurteile und tut uns darüber nachdenken.

 

Diese Vorurteile haben vor allem betrekking auf Rassismus, was ein gross Thema ist in diese Film. In die erste Minute von de Film wird das selbst ein bisschen zu viel benachdruckt.

Wie dan auch, es ist ein zentrales Thema: warum ist ein Person Rassist, was sind die Folge von Rassismus und soweiter… De Film gibt viele Frage warüber der Schauer nachdenken kann.

Dies ist mitein auch die grosste Spass die de Film bietet. Über sowas elke Szene kann man nachdenken und kann man sich eine eigene Meinung formen.

Es ist weiter auf zu merken das nicht allein die Weisse Persone Rassiste sind. Ein Schwarze ist even gut ein Rassist und bisweilen können wir verstehen worum jemand das ist aber bisweilen auch nicht.

 

Die Aktore sind allen gut ( Matt Dillon für Präsident! )und Haggis weet alfast einige sehr starke Momente zu kreieren die man nicht leicht vergessen soll. Die Szene die auch auf der Poster steht ist ein unvergesslich Gänsehautmoment ( Kippevel! Kippevel! )und das gebeurt nicht so oft das ich das krijg.

 

Toch kann ich auch einige Minpunkte geben.

So haben wir es qua Struktur wel jetzt einmal gesehen. Es gibt selbst ein irritant, aber typisch nachsinnend Moment wann alle Persone gleichzeitig nachdenken über wo sie nur stehen in hun Leben. Das ist vielleicht wel nicht zu vermeiden, aber neu ist es sicher nicht.

Die Score war ein ander Punkt das mich nicht geheel kon überzeugen und war sicher nicht original zu nennen.

 

Neben die ernstliche Film die Crash sicher ist, habe ich toch einige Male mussen lachen. Erwacht hier echter sicher keine Hinterbackeklatcher die eine Aufeinanderfolge von Grappe biet.

 

Endurteil:

Crash ist ein Film über Rassismus und sicher auch über die menschliche Kondition und das Leben selbst.

Wie Guckerfahrung ist es ein **** Film und sowieso ein Anrater, selbst vielleicht wel die beste Film von dit Jahr.  

Toch hat er einige Minpunkte und darum kriegt er ***,5/****, weil wir von Zeit bis Zeit al eens Strang sein mussen.

Strang aber gerecht!

 

Achtung! Für die viele Liebhaber von die 80er Jahre gibt es eine kleine Rolle für der immer gutlachende Tony Danza!

 

Matula.

 


17:40 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

Commentaren

wel, wel,wel weeral een interessante blog gevonden, de jouwe.

Gepost door: Sebastian | 13-10-05

De commentaren zijn gesloten.