12-10-05

Die Brüder Grimm (The Brothers Grimm)

Filminfo:

Regisseur: Terry Gilliam

Aktore: Teppich Demon (zupassliche Nahme) (Matt Damon), Hitze Hauptbuch (Heath Ledger), Peter Storstute (Peter Stormare), Monica Klingelucci (Monica Bellucci), Mackenzie Haken (Mackenzie Crook)

Dauer: 118 Minuten

 

Der Film:

Kino-Inspektor Horst ist ein Liebhaber von Märchen. Er liebte sie jetzt, als er nog klein war und sein Großvati sie zu ihm erzählte. Auch an seine Lekturamakassetten und Buche hat er Uhrenlang Spass gehabt. Die bekanntste Schreiber von Märchen sind wahrscheinlich Hans Christian Andersen und die Brüder Grimm. Über diese letzte gibt es jetzt eine Film.

 

Jake und Will Grimm (Ledger und Damon) sind zwei Betrüger die am Ende der 18e Eeuw durch Deutschland ziehen. Sie machen Gebrauch von alte Legenden und ihre Helfer jagen die Dorfbewohner Schreck an. Dann kommen sie auf die Proppen und lösen das “Problem”. Aber sie werden gearrestierd durch die Franzosen und können nur eine Totstraf entlaufen durch nach ein Dorfchen zu gehen wo kleine Mädchen auf mysteriöse Weise verdwijnen. Das ist der Anfang von ein spannendes Abenteuer.

 

Gilliam, wie Burton, beschickt über viel Fantasie, und das ist natürlich gut für eine Film als diese. Er wechselt fantastische Dekors ab, mit absurde hümorvolle Szenes (Monty Python, jemand?), Spanning und Suspense, dies alles unterstutzt durch eine passende Soundtrack.

 

Viele bekannte Märchen passieren auf die eine oder andere Manier die Revue: Rotkappchen, Schneeweisschen, Hanzel und Gretel, der Lebkuchen Mann, Frau Holle,… und nett wie in die Prinzesse Braut (the princess bride) und Angst (Shrek), hantiert Gilliam die Struktur von Märchen und haalt zugleicherzeit die Märchen selbst unteraus. Auch die Aktore spielen ihre Rolle mit eine gesunde Dosis Ironie.

 

Das einzige Problem dass ich mit der Film hatte (abgesehen von die viel zu kleine Rolle von Bellucci) war dass er ein bisschen unebenwichtig anfühlte. Manchmal kommt der Film auf Kreuzsnelheid und dan remmt er manchmal plotzlich ab. Vielleicht hat Produzent Harvey “Scherehande” Weinstein da etwas mit zu tun.

 

Endurteil:

Horst hat sich keine Sekunde gelangweilt bei diese Film, die anfühlt als eine toll Attraktion in ein Spaßpark. Es ist ohne mehr eine gute, sei es etwas chaotische und unzusammenhangende Film, die groots hatte sein können.

 

***/****

 

Horst


Matula sein Gedacht darüber:
Für mich war Die Brüder Grimm eine kleine Desillusion.
 
Er fangt nochtans gut an mit Damon und Ledger wie die unterhaltende Brüder die de Menschen für de Gek halten.
Das Verhaal das folgt ist echter even mager wie der magere Hein selbst. Echt boeien kann es nicht und die Originale Gilliam Momente sind sehr rar. Ein von die wenige Szene die ich mich herinner ist die mit der Lebkuchen Mann, sehr toll und mit gute FX. Aber auch die slechte FX sind in deze Film anwesend, z.B. Der Wolf.
Ein ander positiv Punkt war nog die relation zwischen was nur echt ist und was maar ein Sprookje ist. Schlaferig Hohl ( Sleepy Hollow ) ist hier echter ein bessere Film was das betreft.
Hoewel ich toch wel was erwartete, kon Die Brüder Grimm mich sicher kein Zwei Uhr boeien. Das Ende ist schlappe Kaffee und das gelt meteen für das follediges Szenario.
 
Toll bisweilen und sicher nicht unangenehm aber wie Endurteil muss ich sagen das de Film ein von de erste Enttäuschunge von dit Jahr ist.
Schade, aber leider.
 
Matula.

09:55 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.