31-12-07

Matula's Topf Filme 2007.

33 Flicks auf die Kinozähler ins 2007, wenig für ein Kinobluthund wie ich, aber das Anbot war dieses Jahr bedeudend minder wie anderes, wir mussen erlich sein. Bis September konnt man selbst sprechen von Armu Truf ins Kinotheater. Und soviel habe ich dann auch nicht gemisst: Red Road, Die Hard 4.0 ... ich muss al gut nachdenken. Man hört das krachten davon.Glücklich war dar die digitalen Träger wodurch man das Oeuvre von Kurosawa und andere Klassikers kon verkännen.

Klassiekers DVD: A Streetcar Named Desire, Les Diaboliques, The Hidden Fortress, Kagemusha, Ladri Di Biciclette, Throne Of Blood, Anatomy Of A Murder, The Battle Of Algiers, The Lower Depths, Sunrise, Under The Volcano, The Human Condition : No Greater Love, Vengeance Is Mine, The Man Who Shot Liberty Valance (und es war nicht James Stewart, oops spoiler), Berlin Alexanderplatz.

lowerdepths
humancond

Vor allem die Criterion Kollektion hat ein neue Klant in mich gefunden, und unlangs brachte auch das Koinobori-label (www.filmfreaks.nl)  Licht in die Dunkelnis mit ausgabes von Japanesische Klassiken (Vorjahr 2008 : Harakiri!)

 2008 belooft alfest besser: Mit Atonement (nach ein Buch von McEwan), Lust/Caution (Ang Lee), It’s A Free World (Ken Loach) und No Country For Old Men ( Die Coens), und das allein al in Januar!Auf die DVD-Stapel liegen nur jetzt The Shining (144min Version), The Human Condition Teilen 2 und 3 zu wachten.    Die Nase von die Zalm: 10. Apocalypto (DVD)9.   The Prestige8.   Paranoid Park7.   The Last King Of Scotland (DVD)6.   The Bourne Ultimatum 5.   Das Leben Der Anderen4.   Zodiac3.   INLAND EMPIRE2.   The Assasination Of Jesse James By The Coward Robert Ford1.   4 Months, 3 Weeks, 2 Days
4months

Kiepern ins Closet, durchschassen und weg damit, oder die Mindesten, die Gegenfäller:Ben X, Goya’s Ghosts 
Nicht ins Topf 10, aber wohl ein Revision wertig:Letters From Iwo Jima, Eastern Promises, The Fountain, Control und I’m Not There Kinobabe 2007:

Mit vorsprung al die Geilheit in eins Person:

Laura Verlinden (De Laatste (en heetste) Zomer, am bestens zu gucken mit baggy-pantz) Mehr Endjahrübersichte und Linke danach auf boy-meets-girl.skynetblogs.be und popcorn.skynetblogs.be Matula, für jeder eine Weisse und ein Kümmel!Diese Layout trecht auf nichts, dass es mein Arsch lickt, goddammit.

18:50 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) | Tags: film, 2007, jaaroverzicht, top 2007, beste films 2007 |  Facebook |

 

Lang geleden beste Kinofreunde, aber der alte Horst ist noch immer lebendig und schopfend. Er hat es das abgelaufen Jahr zu Druck gehabt mit Films sehen (47 im Kino), und davon waren diese der Beste.

Topf 10
10. Das Prestige (Christopher Nolan)
9. Ich bin nicht dort (Bis Haynes)
8. Östliche Versprechungen (David Cronenberg)
7. Paranoider Park (Gus Von Sand)
6. Meine Blaubeerenächte (Wong Kar Wai)
5. Tagen ohne Schatz (Felix Von Grüningen)
4. Fluch der Goldenen Blume (Zhang Yimou)
3. 4 Monate, 3 Wochen und Zwo Tage (Cristian Mungiu)
2. Die Ermordung von Jesse James durch den Lapfart Robert Ford (Andrew Dominik)
1. Inländisches Reich (David Lynch)

Flopf 5
5. Bruch (Gregory Hoblit)
4. Der Löwe (Santiago Otheguy)
3. Beschädigtes Gedächtnis (François Leclerc)
2. Der Feiertag (Nancy Meyers)
1. Piraten der Karibischen Meere: Am Ende der Welt (Zwickel Verbinski)

Der Horst

10:36 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

17-06-07

Die Augen ohne Gesicht (Les yeux sans visage)

yeux-sans-visageFilminfo

Regisseur: Georges Franju

Aktore: Pierre Brasseur, Alida (Schwester von Jo) Valli, Juliette Mayniel, Edith Scob,…

Dauer: 88 Minuten

 

Der Film

Ich weiß es, es war sehr lange geleden dass ich noch eine Besprechung gemacht habe, aber Kino-Inspektore haben manchmal ihre Hände voll mit die Bestreitung von Kriminalität.

 

Auch in diesem Film wird Kriminalität betrieben. Eine renommierte Professor und seine Assistentin entführen junge Mädchen und schneiden dann ihr Gesicht weg um eine Hauttransplantation aus zu führen bei seine Tochter Christiane, die schwer verminkt wurde in eine Autoungefall, dass der Professor verursacht hat, aber all seine Pogingen misslücken…

 

Ein poetisches, niedriges Tempo wechselt ab mit grausame Szenes von verminkte Gesichte und Operationen, mit als makabers Hohepunkt eine tergende langsame und detaillierte Szene wobei ein Gesicht weggeschnitten und verweidert wird. Dies alles kontrastiert stark mit gothischen Bilder von die unglückliche, einsame Tochter in einem spierwitten Masker die durch die Hallen und Zimmer als stille Gezeuge von diese Misstaten rund dohlt. Der ganze Film gibt der Gucker ein ungemackliches Gefühl und selbst fast 40 Jahre später sind die Grauelszenen noch immer sehr kraftig. Man wird konstant hin und wieder geschlingert zwischen Mitleiden und Walgung. Franju spielt perfekt in auf sein Publikum und kreiert konstant ein Gefühl von Unbehagen. Nicht das mutilierte Gesicht von Christiane busemt Angst ein, aber vielmehr die Möglichkeit dass wir diesem Gesicht, dass meistens hinter einen Masker verborgen bleibt, zu sehen kriegen. Wir haben Angst für Angst, und der Film buit diesem Angst zu vollem aus.

 

Der Einfluss von diesem Film auf spätere Horror- und ander Filme ist unmiskennbar. Denken wir hierbei an Guten Tag Weine (Halloween), Freitag den Dreizehnte, Gesicht Ab, Öffne die Auge…

 

Endurteil

Fast 40 Jahre nach seinen originelle Erscheinungsdatum ist diese Film noch immer ein kraftig und verneuendes Stück Horror, dass letterlich und figurlich unter die Haut krauft.

 

***,5/****

 

Der Horst

10:19 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

26-05-07

Eine Wahrheit wie eine :

bevruchting

 

Redden sie Horst! SOS!

Redenen worum du nicht nach Karribeanische Pirate 3 gehen magst:

http://www.digg.be/movie.php?id=1365

http://www.digg.be/movie.php?id=1374

 

"Bu sagte diese Ku." (Frei interpretiert von S. Hawking)

17:29 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

17-02-07

Der letzte König von Schottland (The Last King of Scotland)

poster

 

Filminfo

Regisseur: Kevin (nicht Pizza Hütte oder Gebraten Kipf aus Kentucky aber) MacDonald

Aktore: Wald Warumnehmer (Forest Whitaker), James McAvoy, (Kip) Kerry Washington, Gillian Anderson…

Dauer: 121 Minuten

 

Der Film

Erst und vor allem ein bisschen Kritik. Die Studios in Leuven sind nicht gut besig. Weit von. Ich hatte mich in Saal 1 gesetzt, wie angegeben war auf mein Ticket und hatte schon eine gute Platz weggekaapt. Aber flach vor der Film begann, kam einer Pipo sagen, dass eine Vergissung geschehen war und das wir nach einen anderen Saal mussten. Natürlich waren dort die beste Platze all weg. Während die Reklame war er keinen Klank, ein Problem das glücklich aufgelöst war bei Anfang von der Film. Aber Halberwege der Film, fiel plötzlich das Bild weg, und danach ging in die Projektionskabine das Licht konstant an und aus. Um verrückt von zu werden. Und außerdem saß die lange Kopf von Ben Crabbé in meinen Blickfeld. Ben hat übrigens kein Respekt für Kino, denn er hat nicht eins gebleben um die Abtitelung zu sehen. Scham auf dir Ben!

 

nicholas

 

Und jetzt der Film. Stripverfilmungen sind heiß in Heiligwald. Wir haben schon viele von dieser zu sehen gekregen. Denken wir hierbei an Fledermausmann, Supermann, Spinnemann, X-Männer, eine Geschichte von Gewalt, Sünde Stadt, usw. Jetzt hat einen Regisseur sein Aug fallen gelassen auf eine flamische Strip aus der Reihe Kieckebu, mehrbepalt Der Dorfstiran von Bulu Bulu, worin eine gecke General Bibi Pralin Gaga (seine Nahme ist in dieser Film verbastert zu Idi Amin Dada) der Macht greift in ein Afrikanisches Dörfchen.

 

In der Film geht der junge, idealistische, Schotse Doktor Nicholas Garrigan im 1971 nach Uganda um dort die Leute zu helfen. Bei seiner Ankomst hat Idi Amin Dada, einen General mit der Hilfe von die Britten nett einen Staatsgreif gepflegt und sich selber zu Präsident ausgerufen. Durch ein stumm Zufall kommt er in Kontakt mit der Idi, und dieser bleicht eine Vorliebe für Schotland zu haben. Nicholas wird all schnell die Leibartz und Vertrauensperson von Idi, der auf das erste Sicht eine sympathischer Mann ist, der das Beste mit seinem Land vorhat. Langsam aber sicher kommt Nicholas dort hinter dass Idi nicht so sauber auf die Grat is, und stets mehr Paranoia wird und jederman der sich vielleicht gegen seinen Regime kannt aus die Weg lasst räumen. Wenn Nicholas endlich die Wahrheit unter Augen sieht, will er flüchten.

 

forest 2

 

Obwohl der Film auf Fakten basiert ist, soll er nicht gesehen werden als eine Geschiedenislesse, aber mehr als eine politische Thriller, denn Suspense gibt es (vor allem im zweite Teil) in Überfluss. Wir bekommen alle Information pas auf das selbe Moment als Nicholas, und darum glauben wir auch am Anfang dass Idi eine gute, etwas brute Mann ist. Er hat nämlich besonders viel Charisma. Whitaker macht enorm viel Eindruck als Idi, der eins als Witzjacke und dann wieder als gnadenlose Tiran aus die Ecke kommt. Ein Oscar wird hochstwahrscheinlich nicht ausbleiben, und es ist ihm merh dan gegünnt.

 

Endurteil

Der letzte König ist ein sehr straf Stücken Kino, mit eine gewaltige Whitaker, einige grausame Bilder und viele Melokeks.

 

***,5/****

 

Horst, der letzte Freund von Kino

12:38 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

31-01-07

Wir spielen ein Spiel vonabend

...nicht von MB, aber von Vikönig. Herkennst all die abgebildete Filme und winne absolut nichts: http://www.stationerymovies.com/

Viel Spaß damit!

Horst

08:19 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

07-01-07

Ohne Bu ob Ba: Die 2007 Kino Releaseliste!

sauerkraut

 

Das serveren wir dich, mit Dank an Kozein Rudi Sauerkraut für die authentike Deutsche Erzählunge.

 

Januar

 

El/Salvador (Manuel Huerga,10/01)

007/Fur (Steven Shainberg, 10/01)

Nicht Für Das Geld/The Prestige (Christopher Nolan, 10/01)

 

Nonkelcalippo/Apocalypto (Mel Gibson, 17/01)

 

Raymond Guthals/The Illusionist (Neil Burger, 24/01)

Blut Diamond Philips/Blood Diamond (Edward Zwick, 24/01)

Heinz/Bobby (Emilio Estevez, 24/01)

 

Altruismus/Das Leben Der Anderen (Florian Henckel-Donnersmarck, 31/01)

Nur Gitarist/Ex-Drummer (Koen Mortier, 31/01)

 

Februar

 

Hineinland Reich/Inland Empire (David Lynch, 07/02)

 

Zehn Kleine Bote/Ten Canoes (Rolf De Heer en Peter Djigirr, 14/02)

 

E-Mails Aus Iwo Jima/Letters From Iwo Jima (Clint Eastwood, 21/02)

Ein Wutende Stier/Hannibal Rising (Peter Webber, 21/02)

 

Ükken/Little Children (Todd Field, 28/02)

 

März

 

Das Gefolg Von Ein Überreden Katz/Red Road (Andrea Arnold, 07/03)

Mögen Wir Davon Drinken Führer?/The Fountain (Darren Aronofsky, 07/03)

 

Deutschland: 62 Jahre Später/The Good German (Steven Soderbergh, 14/03)

Verdammte Blume/Curse Of The Golden Flower (Zhang Yimou, 14/03)

 

Samuel L. Jacksohn/The Good Shepherd (Robert De Niro, 21/03)

Das Leben Einer Kinofreund/Dagen Zonder Lief (Felix Van Groeningen, 21/03)

299+1/300 (Zack Snyder, 21/03)

 

April

 

Nach Regen Kommt…/Sunshine (Danny Boyle, 11/04)

 

Nicht Schiessen!/The Messengers (Pang Brothers, 18/04)

 

Mai

 

Spinneman Soweiter/Spiderman 3 (Sam Raimi, 02/05)

 

Boten Anna/Zodiac (David Fincher, 09/05)

 

Juli

 

Das Gelbe Gefahr/The Simpsons Movie (David Silverman, Juli 2007)

 

November

 

Sodom Und Gomorra 2/Sin City 2 (Robert Rodriguez en Frank Miller, November)

 

Grüss Prott und Adriana Lima!

14:07 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

28-12-06

Matulas Piannissimoké Kino Topf 10 von 2006 und mehr.

dyn001_original_150_150_gif_59130_e94650dbe8888ac14594c6d5ef2e1f18

 

Das Kinojahr 2006 was das Jahr worin (und hier volgt ein Wasliste gezever):

 

-         Ich 40 Filme ins Kino zag, 2 Klassikers Double Indemnity und Ascenseur Pour L’Echafaud inkludiert, nicht gehehl unverdienstlich, mich dünkt, aber Alles Kann Besser (Folledige Liste Top 40)

-         Die Genialität von Grossmeisters Kubrick und Chaplin bis Uiting kwam in 2 nicht zu missen Tentonstellunge in Gent und Bruksele (wer nog nicht da gewesen ist, rep dicht want es ist bekannst vorbei). Wohl genug Geld mitnimmen want cd und Bücher sind sehr anlokkelijk.

-         Ich kennis machte mocht mit das Raritätenkabinet auf das BIFFFFFFFFFF-Festival (kein link mit Back To The Future ), fransösische GelautsFX hineinbegriffen

-         Folgende Klassiker sich auf meine Augfliesche brennten: Adrei Roebljov, Ikiru, High And Low, The Wild Bunch, Barry Lyndon, To Kill A Mockinbird, All The President’s Men, Amarcord, A Place In The Sun, The Third Man, The Hustler, Tokyo Story.

-         5 Filme auf einen Focusfilmtag gemakkelijker zu verteren bleken dann eine fettige Kebab. (das follediges Verschlag, die Auflichterei eines Toiletdame hineinbegriffen)

-         Ich schon zwischen die 80 und 90 (ergens gerakte ich die Zahl kwät) DVD’s versammelte, de eine nog was besser dan die andere. (DVD Liste)

-         Nicht Paul, aber Colin de Walrüs bleek zu sein.

-         Die Preise von Kinobabe von 2006 nach zwei Babes zugleich geht nl: Eva Green (ein Bondgirl mit Inhalt und Dékolleté) und Alison Lohman (Where The Truth Lies, Lesbische Fantasie inbegriffen, was wir immer apprezieren)

-         De Beste Aktierprestationen kwamen von: Leo Dicapricioké (The Departed), Matt Dildo (Factotum), der kleine Junge aus 4:30, Heath Ledger (Brokeback Mountain), Eric Bananarama (München), Daniel Craig (=007), die folledige weibecast aus Volver, Collin “ Der Walrüs” Farrel (Miami Vice), die Indiane aus The New World und The Queen in Hellen Mirren. Verwarrend viel, und Philip Seymour Hoffman (Capote) und Ray Winstone (The Proposition, lichtjes geweldig) darfen wir nicht vergessen.

-         Ich folgende Filme nicht ins Kino zag, u.a. umdas es ein neuen Trend wird um gute Filme nicht oder sehr kurz aus zu bringen, aber wel gut vond: Lady Vengeance ****, The Proposition *** und Capote ***,5

-         Ich jetzt vorausblikke nach 2007 und: The Prestige, Inland Empire, The Fountain, Spinneman 3, Letters From Iwo Jima, Zodiac, Sin City 2, The Good German…

 

Und die 10 meist super und affentittengeile Filme von 2006 sind:

Trumgeruffel …

 

 

1.The Black Dahlia

2.4:30

3.United 93

4.Miami Vice

5.Munich

6.Brokeback Mountain

7.Children Of Men

8.The New World

9.Syriana

10.The Departed

 

Andere, und bei Definition nicht bessere, Top 10 Liste 2006 findest du bei :

-         Boy Meets Girl

-         Popcorn

-   Lachesis

-   Sine

 

 

“ I think judgment’s crucial. You know, I mean you DO decide.

And, uhm, that has something to do with taste.

Taste, is usually, uhm, we use it in a negative sense, but there is the best taste, you know, I mean, there’s the right taste, there’s the real taste.

There’s the real thing.”

 

 

Howla Matula, jawas das!

14:02 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

Blogsprach: Horsts Topfer von 2006

blogtalk

Es ist wieder soweit. Das Moment wo jede sich selb respektierende Kinoliebhaber zurecht mit das nodige Ungeduld auf saß zu warten. Die Kinofreunde machen ihre Topf- und Flopfliste von 2006 bekannt. Andere Kinoblogs gaben schon das Beispiel (Boy Meets Girl, Popcorn, Lachesis, Sine), aber wir haben so lang wie möglich gewartet um keine Filme auszuschließen. Also hier meine Liste (ganze Liste alhier):

 

Topfer

20. Kondome (Capote: Bennett Miller) ***,5

Sehr interessante Blick auf eine Phase ins Leben von Echtemann Kondome, mit briljant Aktierwerk von Philip Siehemehr Gartenmann.

 

19. Vereinigt 93 (United 93: Paul Greengrass) ***,5

Ein nicht sensationelle und sobere Benaderung von die 0110 (euh 09/11). Fress dies Oliver Stein!

 

18. Borat (Borat: Larry Charles) ***,5

Briljante Satire und zugleich die meist wansmackliche komische Film die dieses Jahr ins Kino zu sehen war.

 

17. Gezeitenland (Tideland: Terry Gilliam) ***,5.

Terry Gilliam tut sein eigen Ding und er tut das gut. Ein Märchen mit Alice in Wunderlandallures, und das kann ich allein aber anmutigen.

 

16. Labyrinth der Wanne (Pan’s Labyrinth: Guillermo Del Toro) ***,5
Gores Märchen für Erwachsenen mit die Spanische Burgerkrieg auf der Hintergrund. Sergi Lopez ist eindruckweckend.

 

15. Ziegelstein (Brick: Rian Johnson) ***,5
Clevere Film Noir in eine Hochschulesetting. Interessant Experiment. Von Joseph Gordon-Levitt gehen wir noch hören.

 

14. Spaziere die Linie (Walk the Line: James Mangold) ***,5
Ein schoner Ehrbeton hat der Mann in Schwarz sich nicht können wünschen. Die Soundtrack ist selbstverständlich aussteckend.

 

13. Kinder von Männer (Children of Men: Alfonso Cuaron) ***,5
Enthutsende Blick auf die nabije Zukunft. Relevante Kino mit Clive Owen auf Sloefen.

 

12. Der Wind die die Gerste schüttelt (The Wind that Shakes the Barley: Ken Loach) ***,5
Wutende und aufrechte sozial engagierte Kino.
Irland unabhängig!

 

11. Die Paginadreherin (La Tourneuse de Pages: Denis Dercourt) ***,5
Intelligente unterkühlte Thriller. Blicken sagen mehr als Worte. Deborah François ist eine Revelation.

 

10. Ich und dich und jedermann die wir kennen (Me and you and everyone we know: Miranda July) ***,5
Offbeat, entrührend, komisch und originell. Tut nach mehr verlangen.

 

09. Die Wissenschaft des Schlafes (The Science of Sleep) (Michel Gondry) ***,5
Oft hilarisch und kinderlich mitschleifend. Ein Traum von ein Film.
Hoche Lebe Papier Machée!

 

08. Ein bittersüßes Leben (A Bittersweet Life) (Kim Ji-Woon) ****
Bickelharte Koreanische Rachenthriller. Ultragewelttatig und –stiliert.

 

07. Brechrücken Berg (Brokeback Mountain) (Ang Lee) ****
Durchlebte Aktierleistungen und gewaltige Cinematographie. Mehr braucht Ang Lee nicht um eine emotionelle Uppercut zu verkaufen.

 

06. München (Munich) (Steven Spielberg) ****
Der erste echt gute Spielberg seit Schindler’s Liste. Diesmal verliert er sich nicht in notelos Sentiment. Nur am Ende geht er ein bisschen auf der Bocht.

 

05. Kleine Verlust Sonnenschein (Little Miss Sunshine: Jonathan Dayton + Valerie Faris) ****
Spranklend Debut. Hilarisch und entrührend. Indiekino auf das allerhochste Niveau. Sehr charmant.

 

04. 4:30 (4:30: Royston Tan) ****
Vielleicht die meist intimistische und intrigierende Film von dieses Jahr, über die bizarre Freundschaft zwischen einen Jungen und eine erwachsen Mann.

 

03. Babel (Babel: Alejandro Gonzales Iñarittu) ****
Prachtige Mosaikfilm die das Publikum verdwaasd und mit ein Kopf voll Gedachten hinterlasst.

 

02. Unter Feinden (The Departed: Martin Scorsese)

Blutstollende Polizeithriller mit eine sehr gesunde Dosis Gewalt und eine Topfkast.

 

01. Die Schwarze Dahlia (The Black Dahlia: Brian De Palma) ****
De Palma gibt die Konkurrenz das Nachgucken mit diese briljante Demonstration in was Kino sein muss. Ein Fest für die Sinnteugen und eine gewaltig geregissierte Film Noir, die nur schwierig zu folgen ist für unandachtige Gucker.

 

 

Flopfer (nicht basiert auf Sternkwotierungen, aber auf persönliches Erfinden).

Ich habe dies Jahr verrassend wenig Enttäuschungen gesehen. Es gibt ungezweifelt manche schlechte Filme, aber durch kritische Selektion habe ich die meistens vermeiden können

 

5. Sieben Klinge (Seven Swords: Hark Tsui) *

Der Regisseur von unterhaltende Martial Artsspektakelen (Die Es war einmal in China Reihe) vergaloppeert sich hier mit einen Film die ab und zu gut aussieht, aber unbegreiflich ist und sehr macke Aktionssequensen kennt.

 

4. Parfüm: Die Geschichte eines Mörderers (Perfum: The History of a Murderer: Tom Tykwer) **,5

Tykwer beweist dass das Parfüm in der Tat ein unverfilmbares Buch ist. Es wird schön in Bild gebracht, aber man lebt sich auf kein Moment in die Personages ein. Speizig, denn dieselbe Tykwer hat wohl deglich Talent (sehe auch das beste Fragment in Paris, ich liebe dich).

 

3. Marie Antoinette (Marie Antoinette: Sofia Coppola) **

Schade Schade Schade! Ich kann verstehen dass Coppola will deutlich machen dass MA sich langweilte, aber der Kinoganger mag  selbst nicht das Gefühl kriegen. Herpack dich Sofia.

 

2. Welt Handels Zentrum (World Trade Center: Oliver Stone) *,5

Verdammt, was für ein Scheißdreck war mich das. Patriottische und sentimentelle Gezever. Ich werde noch lieber unter das Puin von die Zwillingtürme begraben, dann dies noch einmal zu müssen untergehen.

 

1.      Die Da Vinci Kode (The Da Vinci Code: Ron Howard) *,5

Es war zu erwarten. Ron Howard und Tom Hanks sind niemals ein gut Idee. Normalerweise war dies eine Buchverfilmung die selbst das kleinste Kind nicht konnte verpesten, aber Ron Howard schlagt dort ein mit Farbe. Verderbliche Hollywooddreck von das allerniedrigste Niveau. Nie wieder!

 

Horst

12:10 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (3) |  Facebook |

22-12-06

Kleine Falsch Sonnenschein (Little Miss Sunshine)

2085a

 

Filminfo

Regisseur: Jonathan Tagtonne (Dayton) und Valerie Faris

Aktore: Greg Kinnear, Toni Collette, Steve Carrell, Alan Arkin, Abigail Breslin, Paul Dano

Dauer: 101 Minuten

 

Der Film

Er ist eine neue Generation von Filmmacher aufgestehen in das Indiecircuit. Regisseure die ihre Filme bevolken mit exzentrische Personages. Denk hierbei aber an Wes Anderson, Zach Braff, Todd Solondz, Miranda July oder Jared Hess. Jedes Jahr gibt es wohl einen Debutfilm die sich so unterscheidet von der Rest durch eine originelle Einfallshoek oder die auf eine besondere Weise das alte Herz von Horst kan berühren. Vorig Jahr ging die Ehre nach Garten Staat, dieses Jahr hatten wir schon Ich, und du und jedermann die wir kennen, und jetzt schießt Kleine Falsch Sonnenschein die Kopfvogel ab.

 

foto1

 

In dieses Familiendrama annex Wegfilm machen wir Kennis mit eine dysfunktionelle Familie. Der Vater ist eine mislükte psychologische Coach, die Mutti ist ein bisschen neurotisch, ihre Brüder hat einen Selbstmordpoging hinter der Rücken, Großvati liebt Drogen und Sechs, Sohnlieb ist obsediert durch Nietzsche und spricht nicht mehr, und Tochterlieb will gerne teilnehmen an eine Misswahl. Um diese letzte Reden, geht die ganze Familie in ein abtands Büsschen auf dem Weg nach Kalifornie, und natürlich verläuft diese Reise nicht ohne Schlag oder Stoß.

 

Das interessante an diese Film von ehemaligen Videoclipregisseurs Dayton und Faris (ua für Britney Speers, die Rote Heiße Chili Pfeffern und B.R.E.M.S.E (R.E.M.) ist dass er moeitelos kann wechseln zwischen verschieden Stile: trockenkomisch, satirisch, Billenkletschkomisch, Slapstick und auch manchmal blutseriös und entrührend. Und der Film befasst der meist aussinnige Tanzszene seit Napoleon Dynamit. Er tut was denken an die Urlaubfilme von National Lampoon, aber eigentlich leunt er noch es meist von all an bei Nebenwegen

 

sunshine06.07.28

 

In Essentie sind alle Leden von der Familie Verlierer, aber zugleichterzeit sind sie sehr menschlich, und das macht sie sehr sympatisch. Die Chemie zwischen die Hauptrollspieler ist sehr stark anwesend. Alle Aktore sind in Topform. Vor allem Steve Carrell die sein Personage viel subtiler spielt dann man von ihm zou verwarten und ins besonders Alan Arkin, der als faulbeckende Großvater die meist hilarische Rolle vertolkt. Aber auch die andere sind sehr gut bezig. Und ich habe der Eindrück dass Kindaktore die letzte Zeit weniger irritant sind.

 

Auch die melancholische Musik von Sufjan Stevens und Devotchka passt sehr gut bei die Atmosphär von der Film.

 

Endurteil

Dies ist eine herzverwarmende, hilarische und melancholische Fühlwohlfilm, die mann nicht missen darf.

 

****/****

 

Kleine Herr Horst

08:25 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

08-12-06

König von der Welt (Koning van de wereld)

koning_van_de_wereld_affich

 

Filminfo

Regisseur: Guido Henderickx

Aktore: Kevin Janssens, Jan Derfertig (Decleir), Josse Der Pfau (De Pauw), Koen Der Bau (De Bouw), Natali Bröts (Broods), Carry Goossens, Damiaan Der Schreiber (De Schrijver), Mark Verkreuze (Frank Vercruysse)…

Dauer: 105 Minuten

 

Der Film

Boxen winnt in Flandernland immer an Popularität. Wochentlich kann mann sehen wie er lustig dzjoefen auf der Maule gegeben werden bei die unnachfolgbare Willy’s und Marjetten, man bereitet jetzt einen Film vor über Chris Von Der Drempel sein Typchen Firmin Cret, und seit Mittwoch können wir ins Kino nach König von der Welt gehen gucken.

 

Dieser Film handelt sich um eine junge beloftevolle Boxer Stan Vandewalle (Janssens), der in ein Strafkamp während Weltkrieg zwo entdeckt wird durch Trainer Max (Decleir). Wenn nach der Krieg seine jungere mental minder begafte Bruder (einen Aktor der mehr auf Jack Black lijkt dann Jack Black selbst) stirbt bei ein Unfall, fühlt Stan sich schuldig und will professionelle Boxer werden um die Nachgedachtnis von seinen Bruder lebendig zu halten und König von der Welt zu werden. Max wird ihm trainen. Leider wird Stan umringt durch die verkehrte Leute, aber er lasst sich nicht tun.

 

koning_fotorechts

 

Jahrenlang wollte Guido Henderickx das Leben von Cyriel Delannoit verfilmen, eine Boxer die ungemein popular war während die Nachkriegsjahre. Von einfaltige Bauernsohn, zu Europaïsch Kampioen. Es eindigte leider schlecht mit ihm. Im Lauf der Zeit ist das ein fiktiv Verhaal geworden, aber es wird wohl aufgetragen an Cyriel und alle andere Flamische Sporthelden.

 

All schnell kommt Stan in einen Welt zurecht von unaufrechte Leute, louche Nachtklubs, verleitliche Femme Fatales, Sex, Drogen und Jazz, malafide Buchmacher. Wirklich kein Personage in dieser Film ist auf einige Weise völlig sauber auf der Grat. Der Zeitgeist von die Nachkriegsjahre wird sehr gut gefasst.

 

Stilistisch sitzt es auch sehr gut. Der Film atmet der Atmosphär aus von De Palma’s Gangsterfilme und die Boxszenes lassen denken an diese aus Wütende Stier von Scorsese, obwohl der Film nirgendwo in der Gegend kommt von diese machtige Beispiele.

 

Der Film wird bevolkt durch eine Sternkast um Sie gegen zu sagen. Vor allem Josse De Pauw lasst eine verpletterende Eindruck nach als Onkel Platon, Jan Decleir ist gut wie immer, ebenals Koen De Bouw. Kevin Janssens ist eine neue Klasseback in Werdung. Aber vielleicht kommt die größte Überrasschung von Carry Goossens, die sowahr zeigt dass er kann aktieren. Vor allem in die emozionellen Szene zwischen ihm und Katelijne Damen, sein Weib in der Film.

 

large_274890

 

Der Film ist ein mitschleifendes Epos, aber er zeigt auch einige Mankementen. Ursprunglich ist König aufgefasst als eine fünfteilige TV-Reihe (die man später aussenden wird), und für Kino ist diese Reihe drastisch eingekurzt. Dies hat unvermeitlich zu Gefolg dass manche Verhaallinien nogal schnell abgehandelt werden. Auch wird eine Übertat an Personages eingeführt, die wir manchmal amper kennenlernen. Dicke Benny Claessens aus Das Geschlecht der Pfau zum Beispiel. Er steht vermeldet auf die Auftitelung, aber kommt neulichs 1 Minuut ins Bild, sei es wohl mit der meist komische Dialog : “Küss jetzt mein Glockenspiel” (“Kust na m’n kloewete”). Und vielleicht das größte Mankement: keine Jaak Von Assche.

 

Trotz diese Gebreken ist König eine flamische Film die gerust zu der Topf gerechnet darf werden. Er brecht auch nicht mit eine uralt flamische Tradition, und kriegt darum zurecht das T-Label aufgeklebt.

 

Endurteil

Aufgepasst: dumme Wortspielung in Anzocht. König von der Welt ist eine Uppercut von einen Film, mit eine intrigierende Geschichte und Aktierarbeit von sehr hoch Nivo. Aber vielleicht ist der TV-Reihe nog besser.

 

***/****

 

Hörst, König von der Kino

 

08:53 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

03-12-06

Pulp Ficktion

Die ficking kurze Version von Pulp Ficktion. Fick noch an zu!

 

http://www.prikstok.nl/index.php?go=item&catid=14&...

10:45 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

19-11-06

Babel (Babel)

babel

 

Filminfo

Regisseur: Alejandro Gonzales Iñarittu

Aktore: Brad Pitt, Cate Blanchett, Gael Garcia Bernal, Elle Fanning,…

Dauer: 142 Minuten

 

Der Film

Dass Alejandro Gonzales Iñarittu keine frohe Franz (oder Mexicaner) ist, weiss ungezweifeltd jedermann. Seine zwei vorige Filme (Liebe Hunde en 21 Gramme) zeigten nicht echt eine optimistische Lebensvision, aber sie pflegten wohl eine regelrechte Anschlag auf das Herz und griffen ungemein hart nach die Kehle. In beide Films war ein dummes Zufall die Anleitung für eine Reihe von dramatische Gefolgen die das Leben von verschiedene Leute wollens nollens mit einander verbund. Dieselbe Thematik ist auch zurürckzufinden in seine neue Perle, Babel, wobei eine Kugel die Lebens von einige Leute über die ganse Welt drastisch andern wird.

 

Zwei Marockanische Jungern bekommen das Gewehr von ihre Vati um auf Jacknecke zu jagen. Durch ein Spiel das aus der Hand läuft, treffen sie echter einen Touristenbus. Das Weib von ein Amerikanisches Kuppel (Cate Blanchett und Brad Pitt) wird während eine Rundfahrt durch Marocko getroffen durch eine Kugel und wird nach ein nahgelegen Dorfchen abgefuhrt in Abwartung von medisch Hilfe. Inzwischen findet ihre Haushalterin keine Auffang für ihre zwei Kinder und nimmt sie mit nacht die Heirat von ihre Tochter in Mexico. Bei die Rückkehr nach die VS von A, kommen sie echter in die Probleme an die Grenze. Inzwischen worstelt aan die andere Seite von der Welt ein taubstummes japanisches Mädchen mit die Selbstmord von ihre Mutti und sie brauch Affektion. Die Link zwischen die meiste von diese Geschichten ist unmittlich deutlich, es dauert nur eine Weile vor wir weissen wie das japanische Mädchen mit die Anderen in Verbindung steht.

 

japanse

 

Neben das Schicksal, dass al diese Leute mit einander verbindet, steht auch die Relation Eltern – Kinder in jedes von diese Geschichten zentral. Und auch wird in alle Geschichte auf peinliche Weise deutlich dass Eltern nicht immer ihre Kinder können beschermen, wie gut ihre Bedulingen auch sind. Der Marockanische Vati kann die Stummität von seine Sohne nicht ungetan machen, das Amerikanische Kuppel hat ein Kindchen verloren an Wiegetod, der Mexicanische Babysitzer bringt ungewollt die zwei Kinder in die Problemen, und die Vati von das Japanische Mädchen hat nicht können vorkommen das sie mit der Tod von ihre Mutti gekonfrontierd wird.

 

Der Titel Babel schlagt auf die metaforische Sprachverwarrung und der Mangel an Kommunikation die diese Welt dominiert. Die VS von A dürfen anfanglich keine Rettungshelikopter nach das niedergeschossen Weib senden, weil sie unmittlich nach das Incident einen terroristischen Anschlag suggerieren. In Marocko ist jederman schuldig, bis dass Gegenteil bewiesen wird, an die Mexicanischen Grenze ist jedermann eine potenzielle Illegal, und das Japanische Mädchen und ihre Vati kommunizieren ganz nicht mehr.

 

pitt

 

Die Aktierleistungen sind alle auf Topfniveau, sowohl von die bekannte Aktore (Pitt, Blanchett, Bernal) die Genugen nehmen mit kleine Rollen als vond die unbekannte. Selbst die Kinderaktore (worunter Elle Fanning, Schwester von Dakota) sind nicht irritant. Auch die Musik ist gut gewahlt, subtil, um die Szenes Kraft beizusetzen, aber nicht um die Zuschauer zu manipulieren.

 

Endurteil

Babel ist eine von die beste Filme die dieses Jahr im Kino zu sehen ist. Nicht zu missen! Aber verwarte nicht da froh von zu werden.

 

****/****

Horst

19:43 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (3) |  Facebook |

04-11-06

Borat: Kulturelles Learnings von Amerika für bilden Nutzen prachtvolle Nation von Kazakhstan (Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan)

borat

Filminfo

Regisseur: Larry Karls (Charles)

Aktore: Sacha Baron Cohen, Ken Davitian, Luenell, Pamela Sohnvoneinander (Anderson)

Dauer: 84 Minuten

 

Der Film

Borat, ein Kazachstanische Sternreporter bekommt von seine Übrigkeit die Auftracht um eine Dokumentäre zu machen über die VS und A um davon zu lernen und Kazachstan als eine Nation Vorausgang machen zu lassen. Zusammen mit seinem Freund Azamat geht er nach Neues York. Wenn er dort auf seine Fernsehen eine Episode von Buchtuhr (Baywatch) sieht, wird er verliebt auf CJ, die eigentlich Pam-e-la heisst, und er zieht dort auf aus Richtung Malibu, festbeschlossen um mit das hübsche Mädchen zu heiraten. Unterwegs macht er allerhande Reportage und lernt er das echte Amerika kennen.

 

cannes-borat-head

Die meiste Leute kennen Borat inzwischen wohl. Er ist ein Personage aus die Ali G Show, der in der Haut von ein Kazachstanische Reporter die meist groffe und wahnsinnige Fragen dürft stellen und dabei nicht selten auf Unbegriff, Abschuw und Veruntwertigung stuit. Der Film bietet mehr von das, und ist eigentlich nur eine Aneinschakelung von dergleiche Sketches, die durch eine flinterdünnen Faden mit einander verbunden sind.

 

Borat schopft lustig gegen die Scheinen von alles und jedermann. Vor allem Juden (interessantes Detail: Cohen ist selbst eine Jude), Homosexuellen („Also der Mann, der eine rübberen Faust in meine Anus steckte ist eine Homosexuelle?!“), Zigeuner („Wie schnell muss man fahren um sicher zu sein das die Zigeuner tot sind?“, Frauen und Amerikanen, obwohl diese letzte dass vor allem an sich selbst zu danken haben.

 

Das Niveau von der Film ist konstant extrem niedrig. Die „Vazjines“, Bursten, Kack, Urine, Ficks und Pfenissen (letterlich) fliegen um die Ohren. Die meist komische und zugleich gortige Szene situiert sich in ein Hotel, wenn Borat und seinem Freund fechten.

 

 

hure

„Dies ist meine Schwester. Sie ist Nummer Vier Hure von ganz Kazachstan.“

 

Neben die Billenkletshumor ist Borat ganz gegen die Verwartungen ein auch noch eine brilliante Satire. Manche Szenes sind falsch, aber wenigstens ebenfiel Szenes sind echt, und es ist fast unmöglich um sie voneinander zu unterschieden. Der Film ist auch enthützend. Bleichbar kann man sich nicht ohne Gefahr eine Mep auf sein Bakkes zu bekommen, sich vorstellen an eine wildfremde in der Metro. Wenn Borat in eine Waffenladen fragt welches Waffen das meist geschickt ist um Juden zu töten, antwortet diese ohne verpinken, dass eine neun Millimeter dafür das beste ist. Oder wenn er einen Texan sagt dass in sein Land Homos ohne Pardon in der Gefängnis fliegen: „Hang sie alle!“ sagt der Texan, ohne Ironie. Und so befasst der Film noch mehr von diese Szenes. Und dass ist das beangstigende an diese Film. Bei Borat ist die Ironie immer deutlich, bei seine Geinterviewten ist das nimmer anwesend.

 

Inzwischen haben verschiedene Moralritter diese Film all verurteilt, was nur noch mehr zu seinem Sukses wird beitragen.

 

Endurteil

Borat ist der meist komische Film die dieses Jahr ins Kino zu sehen soll sein, und zugleich auch die meist verentrustende. Vergess Greet Die Kaiserin und Rudy Vranckx, Borat ist der echte Scheiße!

 

***,5/****

 

Horat (ies nice!)

09:49 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

10-10-06

Geschicklichkeit Fokus Filmtag: Die Königin, 4:30, Ziegel und Die Schwarze Dahlia.

Samstag ist nicht allein Zaterdag int Deutsch, aber diese letzte Samstag war es die Fokus Filmtag, ein höhemis für Kinofreunde von allerlei fremde Pleumage, jung und alt, weib- und männlich, mit P.D. wie uns aller Filmguru und Zeremoniemeister von Dienst (Sarcastische Aushale nach Luftwaffe 10/Windkracht 10 gratis hineinbegriffen).

 

Die erste Film die wir vorgeschusselt kriegen war Seligkeit/Bliss, woruber du hierunter al eine Tiefmenschliche Besprechung von CD Ampersant V'er Horst konnte lesen.

Gut angefangen war halb gewonnen und die zweite Film aus das sehr abwechselende Anbot, sowohl qua Themas wie Genre wie Land und soweiter, war (Trumgeruffel):

 

Die Königin/The Queen. (Trailer)

thequeen

 

Die Königin war dié Überraschung von das vorbeie Kinofestival von Venetien und dies sicher nicht unterricht!

Ins Film gibt es nochtans keine heisse Weibe in halb- oder nichtgekleidete Zustand aber wohl ein nogal alt, kranig dametje nl. Die Königin von Gross Brittanien, du hast da sicher al wohl von gehört.

De Film geht über die Reaktion von die Königin auf die Tot von Prinzess Diana, die Prinzess von das Volk und bietet uns, in eine Mix von Fakt und Fiktion, eine Blik hintern die Schirme von das Königshaus und Downingstrasse 10 (Tony Blair in ein Fussballshirt!).

Mann kann ihn nicht echt binnen ein Vaksken platzen weil es eine Kombination von vonalles ist: es gibt Tung-ins-Kaak Humor auf sein Brits, aber anderzeits und dan mehr in das zweite Teil geht er über die Schware Last von das Dragen von eine Krone.

Schwarmutig wird er nirgendwo echt, und er bietet sowohl eine Kritik wie eine Lofrede auf die Königin.

Kurzweg ein Vakkundig Gekraftete Film und ***/****.

 

Nach eine gute und hartige lünch, mit rote Wein, komm lass uns frolig sein, und ein beina-verslikkingserfahrung wann wir einige "Kinokenner" hörten deklameren das Stanley Kustein (Kubrick) eine neue Film aushatte nl. WTC (sehe auch in die linkerkolomme von diese blog unsere neue Regeln!!!), war es die sprechwörtliche beurt an die dritte Film:

 

Vier:Dreizig/4:30. (Trailer)

430

 

4:30 war die erste Singaporesische Film immer die wir in uns Kinoleben anschauen mochten und war miteins die Beste Film von dieses Kinojahr...ware es nicht das es etwas später nog ein ander Meisterarbeitchen gab, worüber hierunter sicher mehr.

Jede Nacht, um 4u30 (sehe de Titel) steht eine kleine chinese Junge in sein Apartament auf und kommt ein Koreanische Mann in dasselbe Apartament hinein.

Sie sind umringt durch Verdriet und Kummer und das ist auch das einzige das sie gemein haben (slik). Sie sind allein zusammen.

Ein Film über Einsamkeit dus, aber was für ein!

Diese ausermate minimalistische, und sehr ausgepuurte Film ist die meist pakkende von dieses Jahr.

Die Relation zwischen die zwei Persone wird offen gelassen für Interpretation: Ist der Mann der Vater, Unkel, gewohn ein Hüürder oder eine Geistverscheinung? Ein Antwort hierauf kreigen wir nicht, aber die Einsamkeit und die Gefühle sind sehr Aufrichtig; Eine Kombination die allein die Asiatische Kino uns bieten Kann.

Eine Kropf in die Kehl und ****/****.

 

Jetzt waren wir nog nicht bekommen von de Film und von unsere Oplichting von die alte WC Madam, oder da kwamm nr. 4 al an die Deur von Kinohimmel klopfen:

 

Ziegel/Brick. (Trailer)

brick

 

Ziegel war ein 'originelle' nehmen auf das Genre von de Film Schwarz, es war mehr bestimmt ein Zehn Schwarz, das heisst das es hier um ein Tienerfilm geht die sich abspeelt in die Jungerenwelt aber der sowas alle Clichés aus die Film Schwarz befatt: Fatale Fraue, Detektive, ein nicht oder moeilijk zu folgen Plott, Telefongespräche, Tips, Königpins, liegen und betriegen, ein Hauptpersonage das sich immer Tiefer in die Probleme arbeitet, Strassschlimme Dialoge der schneller ausgesprochen werden dann wir die Untertitels lesen könnten und dies mehr.

Alles dreht sich um ein Junge (gespiellt durch der Kleine aus Dritte Felsen von der Sonne/Third Rock From The Sun und al axlent debutierend in Mysteriöse Haut/Mysterious Skin, ein gross Talent oder!) der eine Telefon von seine Ex-Freundin (die lekkere Blonde aus Verlorn/Lost) kriegt und die er danach Tot in eine Riol find mit allein Tips wie "Tug", "Brick" und "The Pin" bis seiner beschikking soll er dieses Mordmysterium proberen auf zu lösen.

Obwohl diese Film gemacht is mit ein enorm klein büdget (vor die gute Orde: 1/10 von das Büdget von Luftwaffe 10/Windkracht 10) ist das da nicht an zu sehen.

Es ist ein echte Film Schwarz, und der Regisseur vergaloppeert sich nimmer, mehr nog, er bietet nog einige originelle inbreng durch die Humor und das beiweilen Cartoonische Gewalt.

Die Samtuntergrundbahn/The Velvet Underground mag mit das Lied Schwester Strahl/Sister Ray de Film mit ein Orgelpunkt abschluiten und vat das Web von Leugens und Drugs auf Feedbackende Weisse Zusammen.

***,5/**** und

 

Ein sehr Vettige Kebab später kwam das Höhepunkt von diese Filmtag und dieses Kinojahr an bot: Der Neue Brian De Palma war arriviert!!!!

 

Die Schwarze Dahlia/The Black Dahlia. (Trailer)

blackdahlia

 

Die Ängele, 1947.

In eine Stadt voll lesbische lichtekooien, gefikste Boxenspiele, Hause aus verrot Hout und verrotte Träume gibt es zwei Flikken der auch Boxers sein in ihren Freien Zeit: Sie sind Herr Feuer  und Herr Eis und jetzt geht es ihn wohl vor die Wind.

Dann wird echter das Lijk, oder was nog kann durchgehen davor, gefunden von eine Junge Fraulein und geht die Ball an das Rollen. Das leben ist immers eine gemeine Witz, nicht?

De Palma verfilmt auf sublime Weise dieses James Ellroy Polizei/Schwarz Buch.

De Film scoort auf alle Vlakken warauf er kann scoren sehr hoog: visuell, musikal, akteursgeweis, produktiondesign, scenario...

De Palma macht ein klassische Film Schwarz, der zugleich eine Hommage ist, aber drückt auch sein persönliche Auteursstempel auf das Gehehl, und dies sonderes (Und das ist das wirklich geniale an das alles!) das dies die Andacht ableid von das Verhaal.

Das verhaal wird auf ein sehr visuelle manier erzählt und dies lefert uns einige memorabele Szene auf: Das Kraanshot wobei von alles und mehr dann das Aug sehen kann gebeurt, ein Subjektivesshot Szene um Subjektivesshot Szene gegen zu sagen, ein Spannende Trappensekwenz mit William Finley (sehe auch viele andere De Palmafilme) und eine Dame in Schwarz in eine Hauptrolle, wohin auch die Horrorachergrund von der Regisseur deutlich ist.

Auch was Themas betrifft herkennen wir bekannte De Palmathemas wie Obsessione und Doppelgängerei.

De Palma macht hiermit eigentlich ein sehr persönliche Klassiker.

Weiter schenkt er die Kinomenschheit nog eine Szene wohin die verrückliche Scarlett Johansson (die Kopflampe!)die Trap abkommt... um still von zu werden.

Ich kann nog wohl etwas mehr zeveren aber ich habe da unterzwischen nog wenig gusting vor dus: gehe ihn gewohn sehen oder hersehen wann er über eine gute Monat ins Kino auskommt: ****/**** KLASSIKER!

 

 

Matula.

20:45 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

09-10-06

Geschicklichkeit Fokus Filmtag: Glück (Knack Focus Filmdag: Bliss)

bliss_klposter

 

Filminfo

Regisseur: Zhimin Sheng

Aktore: Liao Zhong, Wang Lan, und viele andere Unbekannten

Dauer: 96 Minuten

 

Der Film

Während die Geschicklichkeit Fokus Filmtag kriegen wir fünf Filme und gutes Fressen vorgeschüsselt. Dies war der erste davon.

 

Der Titel von diesen Debutfilm ist sehr ironisch, angesehen die Personages ein weit von glückliches Leben durchmachen. Wir folgen drei Kuppel in der Großstadt Chungking (wo auch eine von meine favorite Filme allerzeiten situiert ist). Eine alte Mann, wiens Weib lang geleden weggelaufen ist, und er heiratet mit eine andere Frau. Der Sohn von diesem Mann, einen Taxifahrer, und sein Weib die sopass untschlagen ist, und der Sohn von die neue Frau, ein Ex-Mitglied von Jugendbandes und seine neue Freundin die ihm auf das rechte Pad probiert zu halten.

 

bliss_szene4
 

Diese sind drei kleine, aber sehr lebensechte Geschichten die auf eine tiefmenschliche (Knipfaug nach die Anwesenden) werden niedergesetzt und in einander geweben. Alle Personages haben ein schwieriges Verleden hinter sich und probieren er jetzt das Beste von zu machen.

 

bliss_szene5

 

Sheng registreert ihres Leben auf eine ruhige, unsensationellen Weise. Er behandelt seine Personages mit viel Warmte und Respekt, aber vergleitet nicht in billiges Sentiment oder große Emotionen. Kein kleffes Melodrama also. Das Leben wie das ist.

 

bliss 1

 

Die mistige und mistroostige Atmosphär von der Stad wiederspiegelt perfekt die Gemutszustand von seine Einwohner.

 

Endurteil

Glück ist keine leichte Kost, aber die geduldige Gucker kriegt ein schöne, ruhige und interessante Debutfilm zu sehen.

 

**,5/****

 

Horst

 

17:48 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

04-10-06

Dokstadt: Der Führer des Perverts zum Kino (Docville: The Pervert’s Guide to Cinema)

kino

 

Doku-Info

Regisseur: Sophie Fiennes

Presentator: Slavoj Žižek

Dauer: 150 Minuten

 

Der Doku

“Kino ist die ultime perverse Art. Es gibt dir nicht was du verlangst. Es sagt dir wie zu verlangen.” Also fängt diese dreiteilige Dokumentar von Žižek, ein gerenommierte Filosof und Psycho-analyst an. Vervolgens nimmt er uns mit auf eine Reise durch die Filmgeschichte und gibt seine eigensinnige Blick auf das Medium.

 

In das erste Teil behandelt er vor allem das Verlangen und verweist hierbei mehrmals nach das Id, Ego und Superego von Freud. Das zweite Teil handelt über Fantasien und die Wirklichkeit mit einem tiefgehende Analyse in das Werk von Lynch. Das dritte Teil beweert zu Schlosse dass der Realität der wir auf das Schirm erfahren manchmal echter lijkt dann die Wirklichkeit und dass wir willen betrogen werden. Žižek schießt in Schnelltempo seine manchmal kontroversielle Theorien auf uns ab (“ein gutes Weib, ist ein totes Weib”), mit ein Akzent dass klinkt alsob Kamiel Spiessens eine Kurs Englisch gehabt hat.

 

Žižek macht hierzu Gebrauch von manche, manche Filmfragmenten um sein Punkt deutlich zu machen, und es ist hier nicht verwunderlich dass vor allem Hitchcock (Psychopat, Höhefürcht, die Vogel, Saboteur) und Lynch (Wild von Herz, Verloren Schnellweg, Mulholland Fahr) an Bod kommen, aber er hat auch Andacht für andere Filme wie Das Matrix, Persona, Solaris, Sternkrieg Drei, Stalker, Augen weit geschlossen, der große Diktator, das Gespräch und viel mehr.

 

pervfert

 

Der Film ist, undanks er manchmal ein bisschen zu hochdravend ist, niemals eine langweilige Bedoening. Žižek nimmt regelmäßig Platz in das Dekor von die Filme die er besprecht und dass gibt Anleitung zu tolle Witze. In das Bootchen wohin Tippi Hedren sitzt in die Vogel sagt er: “ich bin wie Tippi auf Weg nach Mitch um zu ficken.” Und weil er Blume Wasser gibt wie in die Öffnungsszene von Blauer Samt sagt er dass Blume verboten sollte werden für kleine Kinder, weil sie sind wie Vaginas die warten um genommen zu werden. Ein Mann mit Gefühl für Humor.

 

Aufgepasst! Manchmal gibt Žižek die Plot von eine Film weg um sein Punkt zu erklären, und dies kann eine Film der man noch nicht gesehen hat vielleicht bederven.

 

Endurteil

Der Führer ist eine komische und sehr interessante Dokumentarfilm, die vielleicht jederman mit Liebe für Kino interessieren kann.

 

***/****

 

Pervert Horst

08:55 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

23-09-06

Welt Handels Zentrum (World Trade Center)

 

Auch diesmal geht Horst ultrakurz sein mit seine Besprechung: ich werde noch lieber begraven unter das Peun von die WHZ-Türme dann diese Film noch einmal zu müssen untergehen, und dass undanks der Anwesigkeit von die immer hübsche Maggie Gyllenhaal: *,5

 

Horst

10:11 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (3) |  Facebook |

20-09-06

Paris, ich liebe dich (Paris, je t'aime)

 

In Nachfolgung von Matula rasiert Horst sich auch hinten die 1-Sinne Besprechung. Helt euch fes tan die Tacken von die Baume. Jetzt geht’s los:

 

In Paris, ich liebe dich geben 18 Regisseurs in ebenfiel Kurzfilme von ungefähr 5 Minuten ihre romantische Vision auf die Stad von der Liebe, nun eins mit ein Lach, dann mit eine Träne, manchmal genial, manchmal schwache Kost, aber immer interessant, und die beste Leistungen werden gegeben durch im Folgorde: Tom Tykwer, Oliver Schmitz, Die Coen Brüder, Alexander Payne, Alfonso Cuaron, Wes Craven und Walter Salles.

 

**,5/****

Horst, meine Mutti liebt dich

 

 

08:18 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

18-09-06

Dichterbei/Closer.

 

Stil stehen ist achteraus gehen, und darum bringen die Kinofreunde ein (Bruno) ganz neues Feature für al ihre zahlreiche, oder arme, Fänner:

Die Besprechung in 1 Zinne, nicht so kurzweg die 1ZinneBesprechung!

Vorsprung durch Technik!!!

Wir kicken off mit die Film Dichterbei, jetzt geht los:

 

" Diese Mike Nichollsfilm von anderhalb Uhr wohin 4 total unsympatische und hardvochtige Fremden (Julia "lebber lebber" Roberts, ein faulbekkende Clive Owen, die phantastische Billenklets von Nathalie Portmann und ... Jude Law) malkander entmussen, buiten das Bild kopulieren und vor allem liegen und betriegen, ist ein nogal abstandliche Zetpil von duwelste gegen Rom-Koms allerhände, aber speissig genug nicht geinspiriert und nicht gut: 0,5/****. "

 

 

 

M(atula) Nacht Shyamalangasbord.

19:33 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

13-09-06

Danke für das Rauchen (Thank you for Smoking)

Filminfo

Regisseur: Jason Reitmann (Reitman), nicht zu verwarren mit Reetman von Humo

Aktore: Aaron Eckhart, Maria Bello, Katie Holmes, Rob “Nummer Zwei” Lowe, Robert Duvall, Sam Elliott, William H. Macy,…

Dauer: 92 Minuten

 

Der Film

Nick ist ein Wortführer für die Zigarettenindustrie. Es ist sein Taak um Leute zu überzeugen dass Zigaretten nicht schadlich sind. Er schrickt da nicht vor zurück um hierbei Gebrauch zu machen von kahle Kankerpatientchen (“Die Anti-Raucherlobby will dass diese Junge stirbt”). Lunchen tut er mit zwei Kompanionen aus der Alkohol- und Waffenbranch, und sie scheppen auf über welche Branche das hochste Totenanzahl hat. Er wird vollauf gesteund durch seine große Führer (Duvall in eine hilarische Gottvater-achtige Rolle), und kriegt das grüne Licht um die Anwesenheit von die Zigarette in Hollywoodfilme zu promoten. Inzwischen macht eine sexy Journaliste (Katie Holmes) ein Artikel über Nick, muss er seine Sohn manchmal erziehen und bekommt er auch Gegenwind von eine Senator. Als das aber gut ablauft.

 

Danke ist eine Satire von das säuberste Wasser. Er richtet sich in erste Instanz auf das Rauchen, aber auch andere Themen kommen an Bod. Der Film ist völlig politisch unkorrekt, konstant grappig (manchmal eben lautauf lachen grappig) und entsieht nichts oder Niemand. Für Geld tanzt der Bär, lautet ein Kempisch Sprechwort, und das ist hier sicher auch von Zupassung. Der Film ist auch nicht moralisierend, und nimmt kein Standpunkt ein. Nicht alles is weiß oder schwarz. Es handelt um Verantwortlichkeit.

 

Auch die kleine Details machen der Film die Moeite wert. In ganz der Film gibt es kein enkel Personages das man sieht rauchen, doch eine Prestation, gesehen das Thema.

 

Für seine Debutlangspielfilm kan Jason Reitmann (Sohn von Ivan, Regisseur von ua Geistenjäger) auf eine Cast von degelijke Aktore rechnen, die alle ihre Rolle mit der notige Dosis Ironie spielen, und perfekt wissen welche Ton sie anschlagen müssen. Am lüstigsten sind Robert Duvall, J.K. Simmons, Rob Lowe und David Koechner. Eckhart ist auch perfekt als Nick, mit seinem Prodentglimlach und Charisma überzeigt er sogar die meist hartneckigen Anti-Raucher.

Der Film hatte auch noch für Kommotion auf dass Sonnentanzfestival durch eine staumende Sexszene mit Katie Holmes, aber leider ist diese gesneuveld durch Einmengung von der stumme Dwerg Tom Kreuz. Verdammt nochmal!

 

Endurteil

Danke ist eine tollkomische in Vitriol gedrenkte Satire, die Horst 92 Minuten lang grijnzend nach das Schirm ließ gucken. Eine teufelse Komödie.

 

***/****

 

Horst

 

 

19:50 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

09-09-06

Diverse Fakte.

 

In Nachfolgung von die total nicht geupdate Initiative 'Horst kauft an' und 'Neue DVDs gekauft' habe ich mich auch also ein bisschen therapeutisch besig gehalten mit so etwas mit die originelle Titel: 'Matula kauft an.'

 

(Matula ist nicht verantwortlich für gebeurliche Ankauffalle!)

 

Matula Toolb Ettet

15:09 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

28-08-06

DVD-Besprechung: Hotel Rwanda (Hotel Rwanda)

 

DVD-Besprechung: Hotel Rwanda (Hotel Rwanda)

 

Filminfo

Regisseur: Terry George (aber welch ist der Familienname?)

Aktore: Don Cheadle, Sophie Okonedo, Nick Nolte, Joaquin Phoenix, Cara Seymour,…

Dauer: 121 Minuten

 

Der Film

Paul ist der Manager von Hotel von Tausend Hügeltoppen (milles collines) in Kigali, während sehr unruhige Zeiten. Die Hutus willen Vergeltung nehmen auf die Tutsis, weil sie unterdruckt wurden unter belgisch kolonial Bewind. Mit der Hilfe von die VN kommt es beina zu ein Friedensvertrag zwischen Tutsi-Rebellen und der Hutupräsident. Aber dann wird das Flugzeig mit diesem Präsident niedergeschossen und beginnen die Hutus eine Genocide die das Leben kostet an fast ein Million Tutsis. Die VN hilfen nur Westerlingen um aus das Land wegzukommen und lassen die platzliche Bevolkung an ihr Schicksal übrig.

 

Paul ist ein Hutu, sein Weib eine Tutsi. Er stellt alles in die Arbeit um seine Familie zu beschermen, und verleent auch noch Unterdach an etwa 1200 Tutsis in das Hotel. Durch Mittel von gute Managementtechniken und Umkauferei weißt er seine Gasten aus die Handen von die Mordlustige Tutsis zu halten.

 

 

Sehr interessant Ausgangspunkt (der Film ist auf Fakten basiert) und eine ideale Gelegenheid um das Westen einen Spiegel vorzuhalten, sollte man denken, aber leider bleibt der Film stecken bei gute Bedoelingen.

 

Auf kein enkel Moment wird ein gutes Bild gegeben von die Umfang von die Genocide und auch gibt es auch niemals der Eindruck das selbst das Hotel nicht enorm veilig ist. Ich hatte das Gefühl dass ich nach Schindlers Liste leicht, aber dann in Afrika an es sehen war.

 

Ein dergleiche Film sollte einen Mokerschlag sein, aber leider ist es nur ein leicht Tickchen geworden. Ein westers Publik braucht mehr dann die Suggestion von Massamord. Man hätte mehr darauf moeten focussen um ein echt Shockeffekt zuweg zu bringen. Jetzt bleibt man unbewogen bei was sich auf das Scherm abspielt, wie man unbewogen blieb in 1994. Es ist wie das Personage von Nick Nolte es sagt: “Du bist schwart, du bist selbs kein Nikker, du bist ein Afrikaner.”

 

 

Der Regisseur ist auch nicht schmutzig von einige Momenten die pur auf Emo gerichtet sind, und bei das sovielste heulende Kind hatte ich es wohl gesehen.

 

Die Aktierprestationen sind wohl gut. Ins besonders die von Don Cheadle, die Paul sehr eingezogen spielt. Nicht als ein Held, aber nur als ein normale Mann der tut war er fühlt was muss geschehen, gesehen die Umstandigkeiten.

 

Endurteil

Hotel Rwanda ist ein Film mit das Herz auf die richtige Platz und die gute Bedulingen sind überdeutlich, aber leider bleibt es dort bei.

 

**/****

Extras

Nichts

Horst(el Rwanda)

10:04 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (3) |  Facebook |

13-08-06

Die Paginadreherin (La Tourneuse de Pages)

 

Filminfo

Regisseur: Denis Dercourt

Aktore: Déborah François, Catherine Frot, Pascal Greggory, Xavier De Guillebon,…

Dauer: 85 Minuten

 

Der Film

Mélanie, ein junges Mädchen, ist eine beloftevolle Pianiste die teilnehmt an das Eingangsexamen für das Conservatorium. Aber sie wird abgeleitet durch ein Jurylid das eine Handzeichnung austeilt und völlig aus das Blei geschlägen verpest sie das Examen. Komplet desillusionier sagt sie ihr Leben als Pianiste Fahrwohl.

 

 

Ungefähr 10 Jahre später macht Mélanie eine Stage in ein Advokatenkantoor und der Advokat fragt ob sie während die Herbsturlaub auf seine Sohn will passen. Mélanie akzeptiert das, und kommt so Aug in Aug zu stehen mit das Weib der Advokat, das Jurylid von Jahre zurück…

 

Die Paginadreherin ist in Wesen ein Vergeltungsthriller und dass dies regelmäßig sehr interessante Filme aufliefert ist natürlich kein Geheim. Denken wir aber an die Vergeltungtrilogie von Chan-Wook Park: Sympathie für Herr Vergeltung, Alte Junge, Sympathie für Frau Vergeltung oder an Tarantino’s Toten Rechnung. Auch diese Film passt in die Reihe, aber er packt die Sache wohl subtiler an, sowohl inhaltlich als stilistisch.

 

 

Alles in der Film ist sehr strak, sober und eingehalten. Dialogen sind sparsam und die Geschichte nimmt sein Zeit um sich zu entwickeln. Es ließ mich ein bisschen an die Filme von Michael Haneke und Dominik Moll denken.

 

Der Film wird gekennmerkt durch eine zu schneiden Spannung. Man weiß dass Mélanie soll zuschlägen, aber man weiß nicht wenn oder wie und das macht, dass man in jede Szene auf das Püntchen von seine Kinosessel sitzt. Auch die dreigende klassische Musik tragt dazu bei.

 

Déborah François, eine belgische Aktrice übrigens, ist eine Revelation. Dies ist noch aber ihre zweite Film (nach das Kind von die Gebrüder Dardenne), aber ihr Talent ist unmiskenbar. Sie sieht aus und getragt sich wie ein Engel, aber in ihre Auge sieht man konstant dass sie sorgfültig ihre Vergeltung plannt und eine Manipuleuse pur Blut ist. Das sie keine Katze ist um ohne Handschuhe anzufassen, mag bleichen aus eine Szene mit eine aufdringerige Cellospieler.

 

 

Doch ein kleine Bedenkung. Vielleicht war er besser gewesen um die Folgorde von der Film ein bisschen zu ändern, denn jetzt weiß man von Anfang dass Mélanie Vergeltung will und auch warum. Persönlich hätte ich der Grund von ihre Vergeltung später Preis gegeben um die Spannung noch auf zu treiben, aber das ist nur Detailkritik.

 

Endurteil

Mit die Paginadreherin liefert Dercourt eine Thriller ab, worauf Hitchcock stolz sollte sein. Prachtprestation von Déborah François und schöne klassische Musik. Kino mit eine große K.

 

***,5/****

 

Horst

 

12:17 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

01-08-06

Tristan + Isolde (Tristan + Isolde)

 

Filminfo

Regisseur: Kevin Reynolds

Aktore: James Franco, Sophia Myles, Rufus Sewell, David O’Hara, Mark Strong,…

Dauer: 125 Minuten

 

Der Film

Sommerzeit ist vielal Kumkummerzeit für Kinoliebhaber, aber der echte Kinofreund muss und soll ins Kino gehen und wählt dann manchmal für Filme die er anders nie sollte sehen gehen. Ab und zu bleicht das eine angenehme Überrasschung zu sein.

 

Tristan + Isolde ist basiert auf die Opera von Wagner, aber lasst nach verlaut die magische Elemente daraus weg. Angesehen ich nicht bekannt bin mit die Geschichte, hat mich das auch kein Moment gestort.

 

 

Wir befinden uns in die Mittelalter. England führt eine verwoede Kampf gegen der Bezetzer Irland und seine tirannische König Donnchadh. Herr Marke adoptiert der junge Tristan nach dass diese seine Eltern verliert nach eine Irische Raid, und wachst ihm als seine eigen Sohn. Jahren später organisiert er einen Fallstrich im Irland, die erfolgreich ist, aber Tristan wird für tod hintergelassen in einen Boot. Er wird durch eine unglückliche und ausgehuwelijkte Isolde (die Töcher von Donnchadh gefunden) und sie geneest ihm. Aber er geschieht mehr dann das allein, sie werden verliebt. Als Tristan genesen ist, kehrt er wieder nach England, ohne zu wissen ob er Isolde noch ooit wieder soll sehen. Natürlich geschieht das wohl, aber nicht auf die Weise die beide für Augen hatten. Sie werden in eine unmögliche Situation gebracht…

 

Obwohl eine dergleiche Geschichte einfach zu eine melodramatische Bedoening hatte können führen, vermeidet Regisseur Kevin Reynolds glücklich diese Weg und behandelt die ganse Affaire sober, aber nicht kalt, und darin schuilt die Kraft von diese Film. Statt ein Tienerdrama hat der Film mehr Weg von eine griechische Tragödie. Tristan + Isolde fliegen elkaar nicht om der Haferklapf in die Armen, aber sind sich völlig bewusst von die Gefahren die ihre Relationen einhalten. Isolde besefft ihr Schicksal und getragt sich dort auch noch. Dasselbe gilt für Tristan, für wer Treu und Pflichten mindestens so wichtig sind wie Liebe. Das bedeutet nicht dass sie einander nicht gerne sehen. Ihre Blicke sprechen was dass betrefft Buchteile.

 

Nicht nur die Liebesgeschichte aber auch die Aktionsszenen kommen besonders gut aus die Farbe. Sie sind nicht gratuit, aber notwendig um das Verhaal fortzutreiben. Soms sind sie ein bisschen rommelig, aber meistens werden sie besonders gut in Bild gebracht.

 

 

Der Film strahlt ganz die Zeit eine sombere, kalte Atmosphär aus, die perfekt passt bei das tragische Karakter von das Verhaal. Stilistisch tut es denken an andere Film in das Genre, wie Gladiator und Braveheart. Auch die Musik von Anne Dudley ist sehr zupasslich.

 

Die Aktore liefern gute Arbeit, sowohl die Hauptrollen als Beirollen, mit eine spezielle vermelding für die mich bisher unbekannte Rufus Sewell als Herr Marke.

 

Endurteil

Tristan + Isolde ist ein Film die besser ist als erwartet, besonders schön in Bild gebracht, ohne übertrieben Sentiment.

 

***/****

Horst

 

 

"Warum nach Dinge verlangen wenn sie nicht für uns gemeind sind?"

15:08 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (2) |  Facebook |

21-07-06

Romance & Zigaretten (Romance & Cigarettes)

 

Filminfo

Regisseur: John Turturro

Aktore: James Gandolfini, Susan Sarandon, Christopher Walken, Kate Winslet, Steve Buscemi, Mandy Moore, Mary-Louise Parker…

Dauer: 115 Minuten

 

Der Film

Die Geschichte von dieser Film ist flinterdünn. Nick Murder (Gandolfini) hat sein Weib Kitty (Sarandon) betrogen mit die sletterige Tula (Winslet, sie hat ihre Nahme nicht gestohlen) und sie stehen auf das Punkt um auseinander zu gehen. Kitty ruft die Hilfe an von Kousine Bo (Walken) um Tula aufzusporen und blutige Wrach zu nehmen. Inzwischen bleiben die Töchter in die Familie auch nicht bespart von amoureuse Perikeln.

 

 

 

Der Film ist produzier durch die Gebruder Coen und das ist wahrscheinlich kein Zufall. Turturro taucht regelmäßig auf in ihre Filme und seine Film wird auch gekennmerkt durch die typische Coenhumor. In manche Dialogen ist der Große Lebowski nicht ver ab.

 

Turturro hat für eine originelle Anpack gewahlt, und der Film ist eine komische Musical geworden, mit moderne Lieder. Ein bisschen wie Rote Mühle. Der Film ist ein schones Beispiel von georganisierte Chaos, und barst von die kranksinnigen Dialogen. Auch liebhaber von die bessere Pipi- und Kakahumor werden Raumschoots an ihre Trecken kommen. Stilistisch strahlt das Geheel eine schmutzigen John Waters Atmosphär aus und musikal gesehen klinkt es dann wieder eher Lynchiaans.

 

Die Aktore liefern Stück vor Stück Prachtarbeit ab, sowohl die Hauptrollspieler wie die Beirollspieler. Niemand deinst er für zurück um völlig über den Gipfel zu gehen. Vor allem Christopher Walken ist unvergesslich. Er macht eine von die coolsten Eintredes in der Film. Und seine Version von Tom Jones’ Delilah ist das Hohepunkt von der Film. Auch Kate Winslet macht wiederum Eindruck als die faulbeckende Tula. Nach verlautet hat Turturro einige von ihre selbstverzonnen Improvisation mussen schrappen, weil sie zu weit gingen. Buscemi sorgt für eine trockenkomische Not. Und auch die Mutti von Gandolfini ist ein unwiderstehbares altes Besschen.

 

 

 

Es ist echter kein Succes über die ganse Linie. Der Film hat nicht echt ein Punkt, was auf sich nicht so erg ist, weil es genug Spass gibt, aber das Ende ist ein bisschen zu ernsthaft und enttäuschend. Und das Geheel ist auch nicht echt zusammenhangend zu nennen.

 

Endurteil

Romance und Zigaretten ist eine schmutzige, aber sehr ansteckliche und amüsante Musikal, mit Topaktore in gewaltige Prestationen. Anrater!

 

***,5/****

 

Kousine Horst

13:47 Gepost door Die Kinofreunde in Algemeen | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

30-06-06

Watt (Tideland)

 

Filminfo

Regisseur: Terry Gilliam

 

Spielers: Jodelle Ferland, Jeff Bridges, Jennifer Tilly, Brendan Fletcher, Janet McTeer.

 

Dauer: 122 min

Besprechung

Jeliza-Rose (Jodelle Ferland) ist ein Zehnermädchen das sich in ein nicht echt normale Gezinssituation befind:

Ihre Vati, Noah (Jeff Bridges), ist ein langharig, rockend Arbeitsschuw Zeug der gerne auf Trip geht (Lese: sich gerne voll Dope lasst spuiten durch seine kleine Tochter).

Die Mutti (Jennifer Tilly in eine kurze und groteske Rolle) ist al nicht viel besser, schlechter selbst, und wann sie stirbt an ein Überdosis, vluchten Vater und Tochter beide weg von die Murasmunster die hun achterfolgen, nach das alte Haus von die tote Grossmutti.

Da nimmt Vati Noah eine lange Trip wodurch er viele Winde lasst, und bleibt Jeliza-Rose allein hinter. Wie Freunde hat sie allein die Kopfe von verschleten Puppe, die sie auf ihre Vinger platzt und womit sie kommuniziert. ‘Glücklich’ für haar gibt es, neben die Puppekopfe und sprechend Eekhoorns, nog leute in diese abgelegen Regio langs ein grosse Spoorweg: Dell ist ein folledig in Schwarz gekleide Fraulein, mit eine nicht so lichte Angstobsession für Bijen. Sie ist ein bisschen die kwade Häx von Dienst. Ihre Bruder, Dickens, ist eine Sorte von mental gehandikapierte Version von Tom Hanks, der in seine eigene Welt lebt und wie Personage von Zeit bis Zeit auf die Rand von das Irritant-sein balanciert.

 

Nach die eher magere sprookjes Spielerei “Die Brüder Grimm/The Brothers Grimm” (Besprechung Horst), wobei der ex-Monty Python und Phantast(ische?) Terry Gilliam nicht vor die erste Mahl in seine Karrière mit Produktion Probleme zu kampfen krieg, gibt es nur sein neue Waffenfakt ‘Watt’.

In Gegenteil bis ‘Grimm’ ist ‘Watt’ eine Niedriges Budget Film. Dies brachte mit sich mit das Regisseur Gilliam alle Remme los kon lassen in die Bewirkung von das gleichnämige Buch bei Mitch Cullin. Das Resultat is folgen hem selb eine Film wohin Alice In Wunderland und Psychopath/Psycho sich entmussen.

 

‘Watt’ schlusst wie Film vielleicht nog das meiste an bei Gilliams wirklich Halluzinante Drugs Odyssee Angst Und Abscheu In Die Vegas/Fear And Loathing In Las Vegas. Scheve und verformende Bilde sind legio, und man kann die gewone Bilde zählen auf ein, oder zwei, Hande. Kein gewone Stuff dus, kurzweg ein Gilliamfilm.

 

 

Ins Film sehen wir wie Jeliza-Rose die Wirklichkeit erfahrt, sichselb und die Welt kennen lernt, und wie sie flücht nach ihre “Wunderland”. Sumtäts ist das vertederend, sumtäts auch gefahrlich und lügüber.

Obwohl ich die kleine Mäd am Anfang irritant fond, wird ich toch mitgeschlepen und dann sicher und bovenall in die Szene wohin Terry Gilliam und Jeliza-Rose Volle Gas, Petroleum gehen in sache Verbildung.

De Film schlagt er, wie so viele andere Filme, nicht in um folledig zu boeien. Das ist toch wohl ein von die meist gehörte oder gelesen Kritike bei ein Film, nicht? Nach sowas drei vierte gibt es ein viel zu langweilig Stück mit Jeliza-Rose und hinternliche Dickensen. Eben sehr wie das in andere Gilliams Flics vorkommt, mankiert es hier ein bisschen an inhaltliche Auswirkung, zu wenig Verhaal um das simpel zu stellen.

 

Auf die Gelautstrack könnten wir ein prachtig Stückchen Musik aufmercken (Das Thema?) das ein sort von sprookjesachtige Mehrwerte gaf.

Endurteil

‘Watt’ sorgte bis nur alvast für die schönste Poster von das Jahr 2006 und ist zugleicherzeit ein von die meist eigen(un)sinnige und originelle Filme die du in diesselbe Jahr ins Kino sehen soll. Sicher ein Besuchschen wert, aber nicht folledig geschlagt.

Die Score von ein dikke ***/**** ist vielleicht ein korrekte.

 

Mehrwert:In die ersten Szene wohin wir Noah sehen dagtrippen, kann der Aufmerksame Kinofreund eine Knipfaug nach Monty Python aufmerkelen.

 

 

 

Matula.Kom

17:31 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (3) |  Facebook |

20-06-06

Daumsauger (Thumbsucker)

 

Filminfo

Regisseur: Mike Mills

Aktore: Lou Pucci, Tilda Swinton, Vincent “ich bin ein Vince Vaughn Guckgleich” D’Onofrio, Vince “ich bin ein Vincent D’Onofrio Guckgleich” Vaughn, Keanu Reeves, Benjamin Bratt und die wunderschöne Kelli Garner

Dauer: 96 Minuten

 

Der Film

Soms gebeurt es, dass man eine gute Film um Gott weißt welche Grund auf unmögliche Stunden programmiert. Also kam es dass Horst sich Sonntagabend ganz alleine in die Studios von Leuven befundet um Daumsauger zu sehen. Als Ex-Daumsauger (niemals einen Tutter gebraucht), konn diese Film auf meine Interesse rechnen.

 

 

Justin ist ein einsame, unbegriffen Teenager. Als er sich unglucklich fühlt, bietet seinen Daum ihm Trost. Dies tot groß Ungenugen von seine Eltern, die er nicht mit Mutti und Vati anspricht, aber mit ihre Vornahmen, Audrey und Mike. Seine Mutti hat einen Crush auf einen TV-Star, und versammelt Punkten von Cornflakedosen um einen Date mit ihm zu winnen. Wenn Justin verliebt wird auf Rebecca, will er stoppen mit Daumsaugen, weil er sich dafür schämt und er sucht Hilfe bei seinem Orthodontist (eine hilarische Keanu Reeves). In seine Schule denkt mann, dass er vielleicht ADHD hat, und schreibt ihm Ritaline vor. Dadurch ändert sein Leben sich völlig. Er wird selbstsicher, viel gekonzentrierter und der Topper von seinem Debatklub. Aber auch minder angenheme Trecken kommen nach oben.

 

Daumsauger ist eine typische Kommen auf Alter-Film über eine einsame Tiener die mit sich selber in der Knauf liegt, eine persönliche Entwicklung durchmacht und zu neue Einsichten ins Leben kommt. Es spielt sich ab in eine typische Indiefilm-Atmosphär, in ein kleine amerikanische Vorstadt, wo sich hinter die Gevels mehr abspielt, dann man anfankelich verwacht (denke auch an Garten Staat, Amerikanische Schönheit, Geisterwelt, Dunkle Donnie…). Nicht nur Justin, aber alle andere Personages sind auch noch auf Suche nach etwas.

 

 

“Der Trick ist leben ohne Antworte, glaube ich.”

 

Er unterscheidet sich echter von andere illustere Beispielen, durch sein großen Sinn für Realismus (auf ein Paar Ausnahmen nach). Die Personages sind alle glaubwertig und dass ist sicher zu danken an starke Prestationen von alle Aktore. Dies war so wahr einen Film mit eine gut aktierende Keanu Reeves (obwohl es nie deutlich wird oder er zielbewusst mit solchen Ernst spielt, oder dass er nicht besefft dass seinen Texte großenteils aus Unsinn bestehen).

 

Hier und dort verliert Debutant Mills wohl mal die Pedalen und kann er das Ebenwicht zwischen (leichte) Humor und Ernst noch nicht gut dosieren, und auch die Geschichte kommt auf ein gegeben Moment ein biscchen zu Stillstand, aber er zeigt sich hier sicher als eine beloftevollen Neukommer. Vielleicht kan mann hier mit wat guten Will auch ein bisschen Kritik bespuren über das Zudienen von Medikamenten an Studenten, aber das war nicht der Beduling, meine ich.

 

Die Musik von the Polyphonic Spree und Elliott Smith passt perfekt bei das einsame, kalte und zugleich etwas träumerige Gefühl dass in der Film hängt.

 

Endurteil

Daumsauger ist ein geschlagt Debut, dass hier und dort noch wel einige Schönheitsfehler vertoont, und manchmal ein bisschen nodeloos zu schwer auf die Hand ist, aber es wird wohl vortrefflich geaktierd.

 

***/****

 

Horst

 

 

 

 

“Such dein Powertier”

23:06 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

08-06-06

DVD-Besprechung: Pee Wee’s großes Abenteuer (Pee Wee’s Big Adventure)

 

Filminfo

Regisseur: Tim Burton

Aktore: Paul Reubens, Elizabeth Taglich (Daily), Mark Holton, Diane Salinger, …

Dauer: 88 Minuten

 

Der Film

Pee Wee Herman liebt seinen Fahrrad, mehr als etwas anderes in der Welt, eben mehr als Dottie, eine liebtallige Verkäuferin in der Fahrradladen. Aber ein Tag gebeurt das undenkbare: Pee Wee’s Fahrrad wird gestohlen! Wenn es deutlich wird, dass die Polizei nicht helfen will, beschließt Pee Wee “das Gesetz in eigene Hande zu nehmen” und auf die Suche zu gehen nach sein Fahrrad. Dies ist der Anfang von einen hilarischen Roadmovie, die Pee Wee mit allerlei fremde Schneuter, Hell’s Engelen, Schwerbers, Cowboys und viel mehr in Kontakt bringt.

 

 

"Ich weiß was ich bin, aber was bist du?"

 

Das Personage Pee-Wee ist eine Kreation von Paul Reubens, und er lasst denken an eine Kombination von Herr Bohn, Buster Keaton und der meist irritante Person, der man sich kann eindenken. Er ist in Wesen ein großes Kind mit eine sehr irritante Stimme und noch irritantere Lach. Und doch schlagt er dort ein um Sympathie auf zu wecken, und das die ganze Film lang.

 

Der Film war das Langspielfilmdebut von Regisseur Tim Burton, und er drückt unmiskenbar seine Stempel auf das Geheel. Der Film misst wohl das grillige, dunkle und makabere dass in Burtons spätere Film anwesig ist, aber doch gibt es eine Szene, die mich letterlich ungemachlich deed fühlen. Auch surrealistischen Dali-esque Alptraumen wirden nicht geschuwd. Und regelmäßig dauchen stilistische Kenmerken auf, die auch in seine spätere Filme zurückzufinden sind. Humor gibt es auch vollauf, und mehr noch als gewöhnlich: variërend von Slapstick zu infantile Humor zu Wortspielungen (“Let’s talk about your big “but””). Es geschieht selten dass ich hartop lach als ich alleine bin, aber bei diesem Film war es mehrmals der Fall.

 

 

"Ich bin ein Einzelgänger, Dottie, ein Rebel."

 

Wie auch immer der Fall ist bei Burton sind die Verweisungen nach andere Filme. Die aufmerksame Gucker wird sicher die Knipfaugen nach Un Chien Andalou, Batman, Dr. No, Goldfinger, Psycho, The Wizard of Oz, Bambi und ET bemerken, um er aber einige zu nennen.

 

Was sollte eine Burtonfilm ohne Danny Elfmanscore sein? Einfach, eine Burtonfilm ohne Danny Elfmanscore. Auch diesmal ist Elfman von die Partei und seine einigszins Cartooneske Musikstil passt wie immer perfekt bei Burtons Vision.

 

Hoera für Herr T Frühstückgranen!

 

Endurteil

Burtons Debut ist meteen ein Volltreffer, sei es nicht so dunkel als seine spätere Werk, aber es ist ein sehr geschlagte Komödie, mit schon die Kiemen von was er später geperfektioniert hat.

 

Warm anbefohlen für jung und alt.

 

***/****

 

Extras

Audiokomment von Burton und Reubens, Musiktrack mit Komment von Elfman, Geschichteborte, weggelassen Szenes.

 

Kaa Ef Horst

17:20 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |

23-05-06

Faktotum (Factotum)

 

Filminfo

Regisseur: Bent Hamer

Spielers: Matt Dillon, Lili Taylor, Marisa Tomei

Dauer: 94 min

 

Besprechung

Ein Faktotum ist ein Mann der vielerlei Jobs ausfuhrt.

Henry ‘Hank’ Chinaski (Dillon) ist so ein Faktotum. Am Anfang vom Film arbeitet er wie Boorarbeiter und muss er invallen für ein Kollege um einige Leferungen zu tun. Er vertrekt somar mit die Kamion ohne ein Elektrizitätssnoer aus zu trekken, das behört nicht bis seine Sorgen. Wann er vertrekt, wird das Snoer keihart ausgetrokken und bleibt sein Baas hintern, zwaaiend mit seine Vaust in die Lucht. Vervolgens sehen wir Hank stopfen an ein Bar, um etwas zu leferen so denken wir. Das folgende das wir sehen ist echter Hanks Baas die die Bar binnen kommt. Nicht vor die ersten Mahl soll “Du bist untschlagen!” in diese Film wiederklinken.

 

Diese Prolog setzt meteen die Ton vor die Rest von de Film.

So sind wir vertrokken und viel soll nicht änderen.

 

Faktotum ist basiert auf das gleichnamige Buch von Charles Bukowski, ein Deutscher von Geburt und dus auch ein Kinofreund. Daneben werd er nog Inspiration gehold aus verschiedene Kurzgeschichte von Bukowski.

Drei andere Buche mit Chinaski wie Hauptperson, Postkantur/Post Office, Schinken auf dem Roggen/Ham On Rye und Weibe/Women, wirden nicht gebraucht.

Eher wird jetzt Schreibarbeit von Bukowski nach das Weisse Doek gebracht:

In Barfliege/Barfly gab Mickey Rourke, toen nog ein echte 80s Rebel und Sterre, reeds gestalte an die Zaufabenteuer von Chinaski. Faye Dunaway spielde seine betrunken Schätzen. Diese Film steht nicht unterecht auf meine DVD Wünschliste. Obwohl das Chinaski-Personage auch in Barfliege auftaugt verschillen beide Filme aansehenlich von Anpack.

Danächst gab es nog die Verfilmung ein seiner Buche, nl. Verrückte Liebe/Crazy Love durch uns aller Dominique Deruddere, mit u.a. Josse De Pauw in eine Hauptrolle.

 

Das Buch und die Kurzverhale die de Basis vormen von Faktotum, sind allen semi-autobiographisch weil Henry Chinaski das Alter-Ego von Bukowski ist.

Ebenals Bukowski selbst war (war, weil Bukowski jetzt zwölf Jahre nicht mehr unter uns ist, der Teufel habe sein Seele), ist Henry ein Zaufschaut erste, zweit und dritte Klas die in ein ewigdürende Drankrus durch das Leben strumpfeld, terwijl er ab und zu, vielier zelden ein Moment von Nuchterheit gegen kommt. Bovenal ist er echter auch ein gepassioniert Auteur, die auf sein geheel eigene Weise Kurzgeschichte schreibt, und haupt auf eine Entdeckung durch eine Ausgeberei.

Mit dit Letzte weisst du schon auch was sowas die Einige Plot, als wir das so können nennen, ist in diese Film. Ein echt verhaal, mit ein Begin und ein (Happy) Ende gibt es in Faktotum nicht.

 

 

Ins Film folgen wir Henry während sein durch Drank, Weibe (Lili Taylor und Marissa Tomei), Pferdegokken, Schreiben und viele Jobs durchdrenkte Leben. “Ein langsamer Tag geht in ein langsamer Nacht.” Um das Lied am Ende von de Film zu citieren.

Wir kreigen Fragmente aus dieses Leben von zwölf Jobs, ebenviel Untschlage und dreizehn Ungelücke zu sehen. In gegenstellung bis Henry und Charles ist der Regisseur von Dienst ein Noor und bringt er das Geheel sehr sober, statisch und traag, seg maar sehr Norwegisch, in Bild und dies passt wie ein Handschuh. Die Voice-Over gunt uns so nur und denn ein Blick in die Literaire Geist von Chinaski:

“Ein Gedicht ist ein Herrenfriseursalon voll mit zynischem drunks.”

 

Weil es nicht echt eine Komödie ist, war Faktotum toch ein von die grappigste Filme von die abgelaufen Zeit. Henry selbst ist zelden ohne Drank, aber de Film sitzt voll mit droge und offbeat Humor. Das Drankorgel ist ein spassig Mann: “Alles was ich tun will, ist meine Cheque bekommen und mich betrinken.” Sagt er oprecht gegen sein ex-Baas, die nadas Henry weg ist, selbst eine Nippe von sein verstopte Whiskeyblik nimmt.

 

Sobere Tragiek und droge Humor gehen Hand in Hand.

Die Drufgeistigheit wird unter andere verstarkt durch ein Lied das walst wie Whiskey am Anfang von Film. Die Tekst von beide Lieder die in de Film kommen, wird bei de Weg geschreben durch Bukowski selbst.

 

 

Matt Dillon ist zeitdem Anprall/Crash folledig zurück und setzt hier mit Bierbuik und Baard ein schitterende Hank Chinaski nieder, der nog ein grossere Lamzak ist dann Der Dude aus Der Grosse Lebowski/The Big Lebowski. Zalig wie er, nach ein kotske geplatzt zu haben, spielt wie er last hat von sein opspielende Magen. Liebhaber von die subtiele Aktierprestatione weissen wo nachzu!

Auch war es toll um Marisa Tomei (erinner dich Mein Vetter Vinny/My Cousin Vinny) nog eens zu zien auftaugen, in was nicht meteen ein flattierende Rolle ist. Beide Weibe, Tomei wie die Flirt Laura und Taylor wie seine “Liebe” Jan, sind eben ver weg und begaaid wie Henry. Das Leben ist an die Drinkers!

 

Endurteil

Faktotum ist ein klein, traag, tragisch, komisch und boven allem ein zaaaalig Filmke : ***/****.

 

 

 

 

Henry ‘Hank’ Chinaski:

“I decided to clean up the apartment. I thought I must be turning into a fag.”

 

Matula.

14:49 Gepost door Die Kinofreunde | Permalink | Commentaren (1) |  Facebook |